Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das "Unmögliche" noch geschafft

Trainergespann Frank Flatz und Mani Schwendinger schaffte mit Rankweil das Unmögliche.
Trainergespann Frank Flatz und Mani Schwendinger schaffte mit Rankweil das Unmögliche. ©Thomas Knobel
FC RW Rankweil

Der goldene Frühling ermöglichte FC RW Rankweil den Klassenerhalt in der Vorarlbergliga.
Rankweil. Der FC RW Rankweil kann auf eine der wohl turbulenteste Saison der Vereinsgeschichte zurückblicken, stand man nach dem Herbstdurchgang und in der langen Winterpause auf dem letzten Tabellenplatz. Von vielen schon abgeschrieben, konnte aber das interimsmäßige Trainergespann Frank Flatz und Mani Schwendinger mit großer Überzeugungsarbeit das allerschlimmste verhindern. Es folgte im Frühjahr eine furiose Aufholjagd und das schier Unmögliche, sprich der Klassenerhalt wurde doch noch geschafft. Die Rankler waren am Ende dann sogar die drittbeste Frühjahrself. Der goldene Frühling hat dabei viele Väter: Zum ersten im Trainergespann Flatz/Schwendinger, die immer den Weg zur Mannschaft gefunden hat und den Glauben den Spielern verinnerlicht hat. Mit der Verpflichtung von Sambatänzer Michel Flavio de Araujo und Heimkehrer Florian Loretz kam die Wende und die sportlichen Glanzleistungen wurden belohnt. Aber auch die gesamte Mannschaft machte einen gehörigen Ruck in der Weiterentwicklung, vor allem die Youngsters Stefan Wurzinger, Fabian Koch und Christoph Weichselbraun waren eine zusätzliche Bereicherung. RW Rankweil-Präsident Ulli Bischoff zieht den Hut: “Mein Dank gehört den Spielern. Sie haben es durch ihr Auftreten geschafft, das sich auch Abseits des grünen Rasens viel bei RW getan hat. Nun will man den Schwung nützen um auch mit Neotrainer Mario Wölbitsch in der nächsten Saison einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen. Viel Veränderungen im Kader der Rot-Weißen wird es für die neue Saison nicht geben. Einzig Talent Fabian Flatz (Altenstadt) kommt auf die Gastra und soll sein ganzes Können in der Angriffsreihe unter Beweis stellen. Mit Sparkasse BW Feldkirch, Simon Installationen FC Mäder, SC Röfix Röthis, Frastanzer FC Nenzing und SK CHT Austria Meiningen wartet auf Rankweil eine Menge an lukrativen Oberlandderbys.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rankweil
  • Das "Unmögliche" noch geschafft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen