Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Topspiel steigt im Höchster Rheinaustadion

©Philipp Steurer
In der vorgezogenen ersten Frühjahrsrunde kommt es zum großen Showdown zwischen dem Zweiten Höchst und Spitzenreiter Bizau

Der Liveticker vom Spiel FC Höchst vs FC Bizau

Die Herbstmeisterschaft im Vorarlberger Amateurfußball ist fast zu Ende. Während in der Vorarlbergliga noch zwei  vorgezogene Partien vom Frühjahr auf dem Programm stehen, wird in den anderen Spielklassen des Landes nur ein Spieltag noch ausgetragen und dann geht es in die lange wohlverdiente monatelange Winterpause. Das Beste was derzeit die Vorarlbergliga zu bieten hat, trifft sich heute (14 Uhr) im Rheinaustadion. Im Spitzenspiel stehen sich der Zweite Höchst und der Tabellenführer Bizau gegenüber. Für den 30-jährigen Schlussmann Marc Gasser wird es kein normales Spiel wie jedes andere. Gasser stand viele Saisonen in Bizau zwischen den Pfosten. Still und leise hat sich Höchst auf den zweiten Rang vorgearbeitet. Fünf Siege in Folge hat die Truppe von Trainer Mathias Mayer eingefahren und strotzt nur so von Selbstvertrauen. Nach den acht Abgängen und neun neuen Kickern musste sich die Rheindelta-Elf zuerst finden. Jahrelang war Höchst bekannt, dass fast zu hundert Prozent nur Eigenbauspieler auf dem Platz stehen. Mit Kapitän Manuel Plankensteiner, Oliver Authried, Dominik Helbok und Robert Blum standen zuletzt nur vier sogenannte Eigenbaus in der Startformation. Höchst geht nun einen anderen Weg und gilt als seriöser Anwärter auf einen Aufstieg in die VN.at Eliteliga Vorarlberg.

Leader Bizau stellt aber mit 39 geschossenen Treffern den stärksten Angriff der V-Liga. Seit nunmehr acht Spieltagen in Serie führen die Hinterwälder die Tabelle an. Im Schlager in Höchst können die Schützlinge von Trainer Dominik Helbock wieder auf die zuletzt gesperrten Schlüsselspieler Martin Schwärzler, Philipp Hörmann und Martin Feuerstein zurückgreifen. Innenverteidiger Michael Zwischenbrugger fehlt verletzungsbedingt. Apropos Bizau: Nach dem schriftlichen Ansuchen des Klubs auf eine Teilnahme in der VN.at Eliteliga Vorarlberg ab der nächsten Saison wird das Verbandspräsidium in seiner Sitzung Ende November eine Entscheidung treffen, ob die Hinterwälder dort spielen dürfen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Das Topspiel steigt im Höchster Rheinaustadion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen