AA

Das Team stellt sich selbst auf

14 Spieler - mit einem Rumpfkader geht am Sonntag der Cashpoint SCR Altach in der Fußball-Bundesliga das Spiel gegen den FC Wacker Innsbruck an. U20-WM Held Daniel Gramann verpflichtet

Eigentlich müsste Manfred Bender der glücklichste Trainer der Welt sein. Eigentlich – aber nur, wenn er genügend Galgenhumor an den Tag legt. Schließlich muss sich der Coach des Fußball-Bundesligisten SCR Altach kaum den Kopf darüber zerbrechen, wie er sein Team aufstellt. „Momentan haben wir 14 gesunde Leute“, sagt der Münchner mit Blick auf das Spiel am Sonntag, 17 Uhr, gegen Wacker Innsbruck. Mit etwas Glück sind es sogar 15, denn Tiago Bernardi (Patellasehnen-Reizung) könnte noch zum Team stoßen. Mit etwas mehr Glück nimmt Modou Jagne (Adduktorenprobleme) auf der Bank Platz. „Ansonsten besteht keine Hoffnung“, so Bender, der im Sturm nur Oliver Mattle aufbieten kann, nachdem sich neben Müslüm Atav (Herzkrank), Patrick Mayer (Muskelfaserriss und Probleme mit der Patellasehne) und Jagne auch noch Leonardo (Muskelfaserriss) im Krankenstand befindet. „Ich muss mir keine Gedanken mehr darüber machen, ob ich mit einem oder mit zwei Spitzen spiele“, konstatiert Bender, der schon froh ist, dass sich beim Donnerstagstraining niemand zusätzlich verletzt hat.

So hofft Bender auf einen voll motivierten Mattle: „Ich habe mit Oliver Mattle geredet. Er hat jetzt die Chance, sich in die Mannschaft zu spielen. Wenn er das macht, muss er auch keine Angst um seinen Platz haben, wenn die anderen wieder zurückkommen.“ Dazu fallen mit Vincenzo Zinna und Enrico Pfister zwei weitere Langzeitverletzte aus.

Sich selbst will Bender nicht einwechseln, auch wenn Mittelfeld-Spieler Roland Kirchler davon überzeugt ist, dass der Coach dem Team als Spieler weiterhelfen könnnte: „Ich habe das vollste Vertrauen in meine Mannschaft, dass sie das auch ohne mich schafft“, so der Trainer.

Dieses Vertrauen hat auch Altach-Kapitän Kai Schoppitsch im Bezug auf das Spiel gegen Wacker Innsbruck: „Ich glaube, dass wir von der Qualität her besser sind.“ Zumal auch die Tiroler vom Verletzungspech verfolgt werden: Olushola O. Aganun, Matthias Hattenberger, Ferdinand Feldhofer und Tormann Zeljko Pavlovic fallen aus.

Keine Konsequenzen

Auch, wenn es bei diesem „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen den Abstieg eine weitere Niederlage für Altach setzen sollte, verspricht Christoph Längle, Sportlicher Leiter des SCR, dass der Klub-Vorstand weiterhin hinter dem Trainer steht: „Auch wenn es am Sonntag nicht so läuft wie wir es uns vorstellen, wird es keine Konsequenzen geben.

Gramann kommt heute

Optimistsch ist Längle, was die Verpflichtung von U20-Teamspieler Daniel Gramann angeht: „Unter normalen Voraussetzungen müsste am Freitag die Unterschrift von Gramann kommen.” Gegen Tirol wird der Verteidiger aber wohl noch nicht mit dabei sein.

Online-Reservierung

Mit dabei sein können hingegen die Fußball-Fans, die bislang den Weg in die Cashpoint-Arena gescheut haben, weil sie befürchteten, keine Tickets mehr zu bekommen. Auf seiner Homepage hat der SCRA jetzt ein Reservierungssystem eingerichet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Das Team stellt sich selbst auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen