AA

Das Skibergsteigen erlebt einen großen Aufwind

Das Skibergsteigen erlebt in Vorarlberg einen noch nie dagewesenen Boom.
Das Skibergsteigen erlebt in Vorarlberg einen noch nie dagewesenen Boom. ©VOL.AT/Privat
Rankweil/Dornbirn. Das Skibergsteigen erlebt in den letzten drei Jahren einen wahren Boom. Nach einem steinigen und langen Weg wurde nun auch der Vorarlberger Verband in dieser Trendsportart gegründet und der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.
Das Skibergsteigen stellt alles in den Schatten

Die Zahl der regelmäßigen Skitourengeher steigt von Tag zu Tag, derzeit sind mehr als eine halbe Million Menschen in dieser Sportart in Österreich aktiv, ein wahrer Boom läuft und findet noch lange kein Ende. Das Skibergsteigen ist die älteste Form des Skilaufs. Nach dem Alpinen Skisport kommt daher derzeit das Skibergsteigen an der zweiten Stelle.

Jetzt wurde im Rahmen der Pressekonferenz in Rankweil der neugegründete Landesverband im Skibergsteigen, der Vorarlberger Skitourencup mit sieben Veranstaltungen sowie die heimischen Sportler im Landes- und Nachwuchskader präsentiert. „Es ist eine seit drei anerkannte und förderungswürdige Sportart, das Skibergsteigen erfreut sich großer Beliebtheit“, sagte Landverbands-Präsident Gebhard Riedmann bei der Pressekonferenz. Der Skitourencup wird heuer schon zum dritten Mal durchgeführt. Das S        kibergsteigen hat Snowboard und Langlauf längst überholt. Österreich steht im Skibergsteigen an der 4. Stelle. Der heimische Landesverband mit Gebhard Riedmann will die nationalen Titelkämpfe einmal durchführen und die Jugendarbeit steht sehr hoch im Kurs. Die Etablierung des Leistungskader Vorarlberg sowie die Suche nach geeigneten neuen Sponsoren beinhaltet weitere Schwerpunkte des Verbandes im Skibergsteigen.

Die Topathleten in Vorarlberg sind Landesmeister Martin Hämmerle, Patrick Innerhofer und der Dornbirner Johannes Graf. Bei den Damen ist die dreifache Mutter, Michaela Feurle eine große Hoffnung für die Gegenwart und Zukunft. 

Skibergsteigen

Vorarlberger Verband im Skibergsteigen: Präsident Gebhard Riedmann, Generalsekretär Andreas Neuper, Alexander Seiß, Andreas Bodemann, Jürgen Ilg, Daniel Ratz, Klaus Drexel, Gerhard Seiwald, Martin Geiger, Wolfgang Hofer, Lothar Natter

Skibergsteigen-Landeskader Vorarlberg: Michaela Feurle aus Dornbirn (Jg 1972), Johannes Graf aus Dornbirn (Jg 1985), Martin Hämmerle aus Schwarzach (Jg 1983), Patrick Innerhofer aus Bludesch (Jg 1981),

Skibergsteigen- Nachwuchskader Vorarlberg: Elias Hagspiel aus Hittisau (Jg 1994), David Aberer aus Hohenems (Jg 1995), Jodok Salzmann  (Jg 1995)

Martini Vorarlberger Skitourencup 2012/2013:

2. CIC Nachtspektakel in Schwarzenberg (29. Dezember 2012); 16. Skinfit Guntenlauf in Dornbirn (20. Jänner 2013), 4. Martini Niederelauf in Andelsbuch (3. Februar),8.  Hochgrat Skirallye in Hochgrat (24. Februar 2013), 1. Ramskull Trophy in Deutschland (3. März 2013), Diabolo Race im Montafon (10. März 2013), Tannberglauf in Warth (1. April 2013)

Internet: www.askimo.at/vorarlberg www.facebook.com/pages/ASKIMO – Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Das Skibergsteigen erlebt einen großen Aufwind
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen