Das sagen Vorarlberger zur Regierungskrise

©VOL.AT/Mayer
Die Regierungskrise erregt derzeit die Gemüter. VOL.AT hat nachgefragt, wie Vorarlberger über die derzeitige Situation denken.
Regierungskrise beendet?

Kanzler Kurz ist zurückgetreten. Sein Nachfolger Schallenberg wurde am Montag angelobt. Damit soll die von der Inseraten-Affäre rund um den bisherigen Kanzler ausgelöste Regierungskrise laut Bundespräsident Alexander Van der Bellen beendet sein. Doch wie denken Vorarlberger darüber? VOL.AT hat sich in Bregenz umgehört.

Vorarlberg: Rücktritt nicht überraschend

Man habe die derzeit beste Lösung gefunden, erklärte einer der Befragten. Mehrere Umfrageteilnehmer gaben an, sie hätten schon länger mit Kurz' Rücktritt gerechnet. "Dass er jetzt zurücktreten musste, freut mich. Ich hoffe, der nächste hat einen guten Start", so eine Dame. Da es noch keine Verurteilung gegeben habe, könne man aus seiner Sicht noch nicht von einer richtigen Regierungskrise sprechen, meint ein Bregenzer: "Ich bin der Meinung, der Herr Kurz hat viel gut gemacht." Man müsse jetzt schauen, was wirklich gewesen sei, vor man ihn verurteile. Der Großteil der Befragten gab an, auf eine Besserung zu hoffen.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Das sagen Vorarlberger zur Regierungskrise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen