Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Kreuz mit dem Papierkram: Handwerk ächzt unter Bürokratie

Handwerk hat in Vorarlberg goldenen Boden.
Handwerk hat in Vorarlberg goldenen Boden. ©VOL.AT/ Hartinger (Themenbild)
Schwarzach - Gewerbe und Handwerk sieht Auftragslage positiv. Bürokratieabbau hat oberste Priorität.

Die österreichweit Verantwortlichen schlagen Alarm, sprechen von einem Konjunktur-Tal und einem stotternden Wirtschaftsmotor Gewerbe und Handwerk. Die Betriebe hätten mit einem deutlichen Minus bei Auftragseingängen und Umsätzen, konkret von Minus 2,2 Prozent, gegenüber dem ersten Halbjahr 2012, zu kämpfen.

Das erste Halbjahr verlief für das Vorarlberger Gewerbe und Handwerk zahlenmäßig gleich. Dennoch sei die Stimmung hierzulande deutlich besser, berichtet Spartenobmann Bernhard Feigl. Vorarlberg sei generell immer euphorischer, dabei helfe auch der Exportanteil von knapp 16 Prozent. „Viele Betriebe leben davon. Und es lässt uns die Entwicklung positiver sehen”, so Feigl. Sowieso wolle man auch nichts krank reden, dazu gebe es keinen Grund.

Die größten Sorgen bereite dem Vorarlberger Gewerbe nach wie vor die Bürokratie. Jedes Jahr kommen neue Gesetze und Vorschriften. „Wenn ein Betrieb Erweiterungspläne hat und in die Zukunft denkt, muss man ihn unterstützen und nicht bremsen”, betont der Spartenobmann gegenüber den VN. Es sei wirklich bedenklich, mit welchen Regulativen man mittlerweile konfrontiert sei.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Das Kreuz mit dem Papierkram: Handwerk ächzt unter Bürokratie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen