AA

Das Herz wird nicht dement

Das Herz wird nicht dement
Das Herz wird nicht dement ©Fc
Ein Dank an pflegende Angehörige am Sonntagmorgen
Das Herz wird nicht dement

Mitten im Lockdown 2020 wurden an die 300 pflegende Angehörige mit einem Frühstücksgruß der Aktion Demenz beliefert – eine Geste der Dankbarkeit für die wertvolle und unbezahlbare Arbeit, die täglich zu Hause geleistet wird. Am 24. und 25. April war es wieder so weit, diesmal in weiteren Gemeinden und Regionen.

Auch der Sozialsprengel Leiblachtal war am Sonntagmorgen unterwegs und überbrachte persönlich den Dank an über 25 Haushalte. Sophie Fend, Rosi Flatz, Sabine Moosbrugger und Barbara Ritschel holten am Sonntag früh frische Brötchen und verteilten den Frühstücksgruß Corona-konform in den Leiblachtalgemeinden. Überall wurden sie in den Familien, die informiert waren, herzlichst empfangen. Eigentlich hätte dieser Sonntagmorgen vielmehr Stunden haben sollen, da oft die Überbringerinnen zum familiären Frühstück eingeladen worden wären. Sophie, Rosie, Sabine und Barbara waren bemüht, dass alle Brötchen noch warm bei den Familien ankommen, darum wurde der gemeinsame Kaffee verschoben und eifrig die Frühstücksrunden gedreht.

In den 27 Gemeinden Hard, Wolfurt, Kennelbach und Schwarzach, in den Regionen Rheindelta, Hinterwald, Blumenegg, den Leiblachtalgemeinden und der Stadt Bregenz, in denen im April 2021 ein Frühstücksgruß angeboten wird, leben insgesamt rund 800 Familien mit Pflegebedarf zu Hause. Oft hängen Arbeit und Verantwortung an nur einer Person, Unterstützung anzunehmen fällt nicht allen Menschen leicht – und manchmal ist eine passende Unterstützung innerhalb der Familie auch einfach nicht verfügbar. Die Pflegenden leisten einen unglaublich wertvollen Beitrag für das Wohlbefinden älterer Menschen, die so noch lange zu Hause leben können und sie verdienen Respekt und Anerkennung. Ein solch sonntäglicher Frühstücksgruß ist vielleicht nur eine kleine Geste, aber sie ist ein ernstgemeinter Dank, denn der Einsatz und die Unterstützung von pflegenden Angehörigen ist nicht selbstverständlich.

Die Aktion Demenz ist gemeinsam mit 44 Gemeinden in Vorarlberg seit über zehn Jahren aktiv, um das Bewusstsein für die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen zu erhöhen. Diese Gemeinschaftsaktion der beteiligten Gemeinden soll für den wertvollen und wichtigen Beitrag sensibilisieren, den die pflegenden Angehörigen für ihre Nächsten und auch für die Gesellschaft leisten. Sie soll aber auch die Aufmerksamkeit in der eigenen Umgebung wecken, vielleicht einmal nachzufragen oder kleine Dienste anzubieten, auch wenn die eigenen Nachbarn nicht von sich aus um Hilfe bitten. Gemeinsam lässt sich vieles leichter tragen.

Mehr über die Aktion Demenz unter

www.aktion-demenz.at und

https://sozialsprengelleiblachtal.jimdofree.com/

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Das Herz wird nicht dement
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen