Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das heimische Rehwild

Nach langen Überlegungen für das diesjährige Umweltprojekt haben wir, die „Naturfreunde Leiblachtal Jugend“, in diesem Jahr uns zum Bau eines Jägerstandes entschieden.

Das Vorurteil!

Nach einigen Gesprächen mit dem ortsansässigen Jäger, Herrn Kinz, dem die Kinder sehr aufmerksam zugehört hatten, mussten wir uns von ihm belehren lassen, dass dieser Stand mehr zu Beobachtungszwecken als zum Erlegen von Rehwild benötigt wird. Ein Jäger erlegt nur ein Tier, wenn es krank ist oder er für das Gleichgewicht in seinem Revier sorgen muss.

 Das Ziel!

 Das Ziel war es, denn Kinder mehr Wissen über das heimische Rehwild zu vermitteln.

 Die Vorbereitung!

Als erstes musste entschieden werden, was für eine Art Stand wir bauen wollten. Da gab es verschieden Modele: vom Bodensitzer bis zum 6 Meter-Hochstand war alles möglich. Nachdem wir uns für einen Bodensitzer entschieden hatten, musste der Platz festgelegt werden. Dabei mussten verschiedene Kriterien beachtet werden:

  •  die Lage
  • das Sichtfeld
  • das Schussfeld

Besonders das Schussfeld ist hierbei sehr wichtig, damit für die Zukunft gewährleistet ist, dass das Projektil nach einem Schuss in einem Erdwall stecken bleibt.Nachdem Bauart und Ort ausgesucht waren, konnte es an die Planung, Organisation und Ausführung gehen.

 Der Bau!

 Als erstes mussten die Kinder die vorhandenen Balken und Bretter von Nägeln befreien, ehe sie zugesägt werden konnten. Element für Element wurde zusammengesetzt. Die Kinder nagelten um die Wette und die Betreuer kamen mit dem Zuschneiden fast nicht nach. Einsatz und Interesse der Kinder waren enorm. Erstaunlicherweise gab es nahezu keine krummen Nägel. Nach einer Mittagspause, die unser Nachwuchs dringend benötigte, konnte es dann zum Endspurt gehen. Nachdem die Elemente fertig gestellt waren, wurden sie verladen und zu dem ausgewählten Platz transportiert. Zum Glück hatten wir auch ein paar größere Jungs dabei, welche beim Tragen der Konstruktion sehr hilfreich waren.

 Die Fertigstellung!

 Nachdem das Häuschen aufgestellt wurde, hatte Herr Kinz zum Richtfest eine Überraschung für die kleinen Baumeister vorbereitet. Er lud alle mitwirkenden Kinder und Jugendliche ein, an einem Morgen mit ihm auf die Pirsch zu gehen, um das Rehwild und andere Tiere zu beobachten. Mit großer Begeisterung wurde diese Überraschung angenommen.  Um mehr über die Tiere zu erfahren, lud er zusätzlich noch die Kinder ein, bei einer Wildtierfütterung im Winter dabei zu sein.

 Das Kinderteam:

 Andrè Wegscheider, Vanessa Gorbach, Nathalie Gorbach, Cheyenne Schneider, Fabian Schneider, Jan Rüscher, Stefanie Jelinek, Alexander Kröll, Simon Boch, Mathias Kustermann

 Das Betreuerteam:

 Alex Nadig, Alex Woger, Thomas Kollnig, Robert Pienz, Sabrina Schneider

 Mit einem herzlichen „Berg frei“ grüßt euch

das Team der Naturfreunde Leiblachtal Jugend.

 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Eichenberg
  • Das heimische Rehwild
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen