Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das Derby feiert den 50er

Großes Jubiläum im Prestigeduell der Handball Liga Austria. A1 Bregenz hat heute (19 Uhr) den Alpla HC Hard zu Gast.

Bereits zum 50. Mal stehen sich heute ab 19 Uhr die beiden Ländle-Hochburgen A1 Bregenz und der Alpla HC Hard in der Handball-Liga Austria gegenüber. Nicht zuletzt durch die klare Führung in der Gesamtstatistik (31 Siege, fünf Remis) ist Gastgeber Bregenz in der Favoritenrolle. Der ÖHB-Rekordmeister aus der Landeshauptstadt hat mit den Erfolgen gegen Aragon (26:15) bzw. bei Margareten (37:32) eindrucksvoll gezeigt, dass die Turbulenzen nach den Niederlagen bei West Wien (26:34) bzw. in Innsbruck (25:38) Geschichte sind und das Leistungsbarometer wieder nach oben zeigt. Coach Martin Liptak warnt allerdings davor, sich bereits vor Spielbeginn als Sieger zu wähnen: “Mit den Siegen gegen Aragon bzw. Margareten haben wir gezeigt, dass wir keinen Gegner fürchten müssen. Jetzt gilt es aber, diese Leistungen zu bestätigen. Alles andere als ein Sieg wäre für mich eine Enttäuschung”, betonte der Bregenz-Trainer.

Einsatz von Huemer fraglich

Die “Roten Teufel” vom Bodensee wollen dem Favoriten einen Strich durch die Rechnung machen und die zweijährige Durststrecke ohne Derbysieg beenden. Zuletzt gab es am 14. Dezember 2007 einen 31:30-Heimsieg für Hard, danach folgten sieben Bregenz-Siege bzw. ein Remis. Allerdings steht hinter dem Einsatz von Teamgoalie Thomas Huemer ein Fragezeichen. Der 33-Jährige zog sich beim Teamlehrgang Anfang der Woche in Bad Vöslau eine Knie­blessur zu. Über den Einsatz des zuletzt in Topform Agierenden wird nach einem Leistungstest vor Spielbeginn entschieden.

Vorteil Liptak

Interessant auch das Fernduell der beiden Trainer: Während Liptak in den bisherigen sechs Derbys noch nie verloren hat, wartet Hard-Coach Zbigniew Tluczynski weiter auf seinen ersten Sieg gegen Bregenz: “Diese Wertung ist mir egal. Für mich zählt einzig und allein, dass wir am Ende der Saison wieder Meister sind”, betonte Liptak.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Das Derby feiert den 50er
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen