Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Das beste Rückrundenteam lädt zum letzten Wälderderby

Der Andelsbucher Abwehrchef David Fink (beim Kopfball) ist gegen Bizau fraglich.
Der Andelsbucher Abwehrchef David Fink (beim Kopfball) ist gegen Bizau fraglich. ©siha
Der FC Andelsbuch empfängt am Mittwochabend den FC Bizau im Bezeggstadion.
FC Andelsbuch - FC Wolfurt

Andelsbuch. Die Kicker vom Simeoni Metallbau FC Andelsbuch sind im Frühjahr das Maß aller Dinge in der Vorarlbergliga. Nach der Hinrunde noch mit mickrigen elf Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz gelegen, starteten die Mittelwälder ab dem 18. Spieltag unter Neo-Trainer Ralf Grabher eine fulminante Aufholjagd. Aus den vergangenen zwölf Partien stehen 29 Punkte zu Buche, lediglich einmal mussten sich Kapitän Andreas Bechter & Co. geschlagen geben.

Sieg beim Titelanwärter

Am vergangenen Sonntag behielt man beim Titelaspiranten Schwarz Weiß Bregenz mit 3:1 die Oberhand, wobei Simon Walch, Uelder Barbosa und Youngster Pius Reumiller für Andelsbucher Torjubel sorgten. Mit diesem vollen Erfolg konnten sich die Wälder auf Rang zehn verbessern und haben noch vier Zähler Rückstand auf Platz sieben, der zum Aufstieg in die Eliteliga berechtigen würde.

„Diese Serie ist beinahe schon unheimlich, aber wenn es läuft, dann läuft´s. Gegen Bregenz hatten wir zu Beginn Glück, dass wir nicht in Rückstand gerieten, aber mit Fortdauer der Partie waren wir spielbestimmend und haben verdient gewonnen“, sah es der Coach zufrieden. „Gegen Bizau, das zuletzt stark spielte, möchten wir unsere Serie natürlich prolongieren“. Neben dem neuen Spirit, den Grabher ins Team brachte, ist sicherlich auch die Rückkehr von Abwehrchef David Fink im Frühjahr ein Grund für den Erfolg. Dieser ist jedoch aufgrund von Rückenschmerzen gegen Bizau fraglich.

Bizau auf Erfolgswelle

Der Kaufmann Bausysteme FC Bizau schwimmt ebenfalls auf einer Erfolgswelle, die Elf von Dominik Helbock ist bereits seit fünf Runden ungeschlagen. Am Samstag setzten sich die Hinterwälder zuhause mit 1:0 gegen die Amateure von Austria Lustenau durch. Goldtorschütze war Fabian Flatz in Minute 80. „Wir sind gut drauf und wenn ein Team so einen Lauf hat, wie Andelsbuch, ist es natürlich immer das Ziel, diese Serie zu beenden. Wir werden auf jeden Fall alles in die Waagschale werfen“, so Trainer Dominik Helbock. Der langzeitverletzte René Schedler sowie Pius Simma (Studium) fehlen den momentan zwölftplatzierten Bizauern im Derby, das am Mittwoch um 18 Uhr von Schiedsrichter Thomas Gangl angepfiffen wird.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • Das beste Rückrundenteam lädt zum letzten Wälderderby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen