Darum ist Johannes Strolz sein eigener Servicemann

Slalom-Sieger Johannes Strolz sprach in "Vorarlberg LIVE" über Erfolg, Rückschläge und die Olympischen Spiele.

Der vergangene Sonntag bleibt den Vorarlberger Skifans wohl noch lange in Erinnerung: Johannes Strolz siegte überraschend beim Slalom in Adelboden. "Ich konnte endlich zeigen, was in mir steckt", sagt der Warther am Montagabend in "Vorarlberg LIVE".

Video: Strolz über seinen Sieg

Erst am Ende des vergangenen Winters musste Strolz den ÖSV-Kader verlassen. In dieser Saison ist der Warther auf sich gestellt, ist sogar sein eigener Servicemann. Er verbringe zwar viele Stunden im Skiraum, in denen sich andere ausruhen oder Kraft trainieren, der Einsatz habe sich nun aber ausgezahlt. Nach einem guten Ergebnis in Madonna di Camiglio im Dezember habe ihm der ÖSV einen eigenen Servicemann angeboten, Strolz lehnte dankend ab. "Jede Hand macht es anders." Wenige Wochen vor den Olympischen Spielen habe er dieses Risiko nicht eingehen wollen.

Video: Strolz über seine Motivation

Für Strolz stehen vor Olympia noch die Rennen in Wengen, Kitzbühel und Schladming auf dem Programm. "Alles ist möglich. Ich werde Vollgas geben."

Neben Johannes Strolz waren auch Landeshauptmann Markus Wallner und SCR-Altach-Trainer Ludovic Magnin zu Gast in "Vorarlberg LIVE".

Die gesamte Sendung

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg LIVE
  • Darum ist Johannes Strolz sein eigener Servicemann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen