Darum hat Adolf Hitler einen gültigen "Grünen Pass"

Italienische Nachrichtenagentur: Untersuchungen im Gange
Italienische Nachrichtenagentur: Untersuchungen im Gange ©APA
Einige Codes, die für die Erstellung des europäischen Grünen Passes verwendet werden, sind gestohlen worden.
Aktuelles zur Corona-Pandemie

Damit sollen Programme zur Erstellung gefälschter Zertifikate im Internet in Umlauf gebracht werden, verlautete es aus italienischen Quellen, wie die Nachrichtenagentur ANSA am Mittwoch berichtete. Zwei auf den Namen Adolf Hitlers ausgestellte Grüne Pässe, die laut einer Überprüfung gültig schienen, kursierten seit Dienstagabend im Netz.

Die Anzahl der gestohlenen Codes sei noch nicht bekannt. Noch unklar ist, in welchem europäischen Land die Codes gestohlen worden seien. Untersuchungen seien im Gange, hieß es. Eine Reihe von Treffen auf europäischer Ebene sind zur Analyse der Situation vorgesehen.

Grüner Pass auf Hitler ausgestellt

Laut der italienischen Website "Zerozone.it" wurden zwei Grüne Pässe mit dem Namen Adolf Hitler und zwei verschiedenen Geburtsdaten in den Jahren 1900 und 1930 ausgestellt. Beide haben gültige QR-Codes. Laut der Webseite seien die Codes in Polen gestohlen worden.

Der Grüne Pass ist ein EU-weit lesbares Zertifikat, der für den 3G-Nachweis notwendig ist. Dafür muss man den QR-Code einscannen, der auf dem offiziellen Dokument heruntergeladen wird. In Italien muss der Grüne Pass seit dem 15. Oktober für den Zutritt zum Arbeitsplatz gezeigt werden.

(APA)

vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Darum hat Adolf Hitler einen gültigen "Grünen Pass"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen