Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Darfur: Erste Hilfsorganisation geht

Als erste internationale Hilfsorganisation hat des britische Hilfswerk Save the Children seinen Rückzug aus der sudanesischen Krisenregion Darfur angekündigt.

„Wir können unsere Mitarbeiter nicht länger den unerträglichen Risiken aussetzen“, teilte der Direktor von Save the Children, Mike Aaronson, am Dienstag mit. Save the Children hatte in den vergangenen Wochen vier Mitarbeiter verloren, unter ihnen einen Briten. Zwei von ihnen kamen ums Leben, als ihr Fahrzeug auf eine Mine fuhr. Die anderen beiden gerieten in Süd-Darfur in ein Gefecht.

Aaronson beklagte „zahlreiche weitere extrem gefährliche Zwischenfälle“. „Wir sind tief betrübt, dass wir nicht mehr in der Lage sind, die etwa 250.000 Kinder und ihre Familien zu versorgen, die wir mit unseren Programmen erreichen konnten“, fügte er hinzu. Vor einigen Wochen hatte die Organisation öffentlich kritisiert, dass die sudanesische Armee bei einem Angriff auf ein Dorf eine Verteilstelle für Lebensmittel nur knapp verfehlt hatte. Der Programmleiterin in Khartum wurde anschließend die Ausweisung angedroht, da sie sich politisch geäußert habe.

Ein Sprecher der Vereinten Nationen in Sudan bestätigte, dass es das erste Mal sei, dass sich eine Hilfsorganisation komplett aus der Krisenregion zurückzieht. „Save the Children war seit Jahren in der Region aktiv, lange bevor der Konflikt offen ausbrach“, sagte er.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Darfur: Erste Hilfsorganisation geht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.