Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Darauf muss sich Vorarlberg mit "Sabine" noch einstellen

Angelika Spiegel von der Landeswarnzentrale im Interview.
Angelika Spiegel von der Landeswarnzentrale im Interview. ©Screenshot Video
Angelika Spiegel von der Landeswarnzentrale spricht im VOL.AT-Interview über die Sturm-Situation in Vorarlberg und die Wetteraussichten für Dienstag.

Am Montag Vormittag haben die Einsatzkräfte in Vorarlberg fast 100 Einsätze aufgrund von Sturmtief "Sabine" abgearbeitet, so Angelika Spiegel.

"Sabine" bleibt bis Dienstag aktiv

Am Montagnachmittag soll es durchweg stürmisch bleiben, für etwa Mitternacht ist noch eine Sturmspitze angekündigt. Der Sturm wird im dann im Laufe der Nacht abklingen, es bleibt aber am Dienstag windig und regnerisch. Gegen Dienstagabend sollte sich die Wettersituation wieder beruhigen.

Solange Sturmtief "Sabine" über Vorarlberg aktiv ist, wird vorwiegend der Norden des Landes von den Auswirkungen betroffen sein. Trotzdem ist auch in der südlichen Landeshälfte mit Sturmspitzen zu rechnen.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Darauf muss sich Vorarlberg mit "Sabine" noch einstellen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen