AA

DAÖ analysiert die aktuelle politische Situation in Österreich

DAÖ-Obmann Karl Baron mit seiner Sicht der Dinge
DAÖ-Obmann Karl Baron mit seiner Sicht der Dinge ©APA - Helmut Fohringer
DAÖ-Klubobmann Karl Baron gibt um 10:00 Uhr eine Live-Stellungnahme zur aktuellen innenpolitischen Entwicklung ab.
Drei Wiener FPÖ-Bezirksräte wechseln zur DAÖ
DAÖ: "Wer wechselt zu uns über"
Strache interessiert sich nicht für DAÖ-Vorsitz

Die von Karl Baron gegründete Partei "DAÖ - Die Allianz für Österreich" gibt am Freitag eine Pressekonferenz zum Thema: "Aktuelle innenpolitische Entwicklung". Die Live-PK startet um 10:00 Uhr.

Einer aktuellen Umfrage zufolge könnte DAÖ derzeit mit dem ehemaligen FPÖ-Chef Heinz Christian Strache an der Spitze bei einer Nationalratswahl mit drei Prozent der Stimmen rechnen.

Grundstein für mehr soll in Wien gelegt werden

Die von abtrünnigen Wiener FPÖ-Mitgliedern neu gegründete Bewegung "Die Allianz für Österreich" will bei der Wien-Wahl 2020 antreten. Baron kann sich bei der kommenden Landtagswahl durchaus vorstellen, mit der FPÖ um die Mehrheit zu ringen, wie er sagte. Der DAÖ-Initiator wünscht dabei den ehemaligen Bundesparteichef Heinz-Christian Strache als Spitzenkandidaten.

Nach der jüngst erfolgten Gründung durch drei ehemalige Wiener FPÖ-Gemeinderäte haben sich diese Woche auch drei bisher freiheitliche Bezirksräte in Favoriten der neuen Partei zugewandt. Damit schrumpft der blaue Bezirksklub von bis dato 24 auf nunmehr 21 Abgeordnete.

In Sachen Klubförderung steht dem neuen Rathausklub DAÖ (Die Allianz für Österreich) neben dem genannten Monatsbetrag von 62.200 Euro noch eine zusätzliche Summe von 76.500 Euro pro Quartal für Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zu. 

Der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp prophezeit den drei abtrünnigen Ex-Blauen, die sich am Donnerstag abgespalten und einen neuen Rathausklub gegründet haben, wenig Erfolg. Diese "Flucht nach vorne" werde "grandios scheitern", meinte Nepp in einer Facebook-Videobotschaft an "Freunde und Mitstreiter". 

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • DAÖ analysiert die aktuelle politische Situation in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen