Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Dank Wind im Dauersteigflug

Feldkirch - Gleich auf drei internationalen Leitmessen – dem „Windkongress“ in Shanghai, der Industriemesse Hannover und der Verpackungsmesse in Düsseldorf – zeigte dieser Tage die Bachmann Electronic Flagge.

Auf wegweisende Automatisierungslösungen spezialisiert, präsentierte sich der Weltmarktführer für Windenergie-Steuerungstechnik bei diesen Auftritten auch als Partner der Industrie, wobei hier der Fokus auf den Maschinenbau gerichtet ist.

„Als Windenergie-Weltmarktführer mit geschätzten 40 bis 50 Prozent globalem Marktanteil möchten wir unsere Pole-Position weiter ausbauen. Wachstum ist ebenso beim Geschäftsfeld Industrie angesagt, und auch von unserem seit 2007 betreuten Marktsegment – dem Offshore- und Maritimbereich – erwarten wir uns wichtige Impulse.“ Das bekräftigte gestern im Telefonat von der Messe Düsseldorf der „Chief Operating Officer“ von Bachmann Electronic, Ing. Jürgen Duelli.

Für das angepeilte Wachstum wurde 2007 mit 12 Prozent Umsatzsteigerung und dem Ausbau der internationalen Präsenz – konkret wurden Niederlassungen in China, Indien und den USA eröffnet – ein tragfähiges Fundament gelegt. Heuer möchte man als Gruppe erneut um 20 Prozent zulegen, in Asien allein wird das Wachstumspotenzial mit über 30 Prozent bemessen. Dieser weltweite Vormarsch der Feldkircher Hightech-Schmiede zeigt auch „Innenwirkung“: „Die erst 2006 vorgenommene Vergrößerung unseres Firmensitzes stößt erfreulicher Weise schon jetzt an ihre Grenzen, weshalb unsere nächste Erweiterungsetappe bereits auf Schiene gebracht wurde – vermutlich holen wir diesmal noch weiter aus als vor zwei Jahren“ (Duelli).

Das auf zukunftsweisende Steuerungstechnik spezialisierte Unternehmen forciert – um die ambitioniert gesteckten Ziele auch umzusetzen – sowohl seine F + E-Aktivitäten als auch das Recruiting. Geschäftsführungsvorsitzender Duelli dazu: „Forschung & Entwicklung sind bei uns seit Jahren mit gut 20 Prozent vom Umsatz dotiert, zuletzt waren es sogar 25 Prozent. Und unser Personalstand wird sich heuer in der Gruppe um 70 erhöhen.“ Kein Problem, am ausgetrockneten Ländle-Arbeitsmarkt Könner zu rekrutieren? Duelli: „Technikspezialisten heuern nach FH oder HTL gottseidank sehr gern bei Bachmann an, bei Vertriebs- und anderen Qualifikationen ist ebenfalls ein Angebot vorhanden. Und Verstärkung z. B. für unsere zehn deutschen Filialen wird ohnedies vor Ort rekrutiert.“

Für heuer plant Bachmann eine Verdoppelung der Niederlassung in Shanghai. Erweitert wird auch der technische Support vor Ort für die weltweiten Wind- und Industriekunden. Ein Aus- oder Verlagern von Produktion ist für die Steuerungstechnik-Renommieradresse – siehe beschrieben Erweiterungspläne – kein Thema: „Unser Bekenntnis zum Standort Vorarlberg gilt unverändert, und sollten wir einmal etwas anderswo fertigen, dann zusätzlich zu und nicht statt in Vorarlberg“ (Duelli).

Bachmann Electronic
Umsatz: 47,2 Mill. Euro 2007, 2008 geplant 56 Mill. Euro
Mitarbeiter: 316 Ende 2007, Ende 2008 geplant 386
Davon F + E: von 90 Anstieg auf 112 Ende 2008

In der Windkraft ist Bachmann Weltmarktführer mit über 15.000 ausgestatteten Anlagen und mehr als 120 Ingenieuren.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dank Wind im Dauersteigflug
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen