AA

Da waren es nur noch sechs

Die Dünserberger Kinder werden jetzt mit dem Schulbus nach Düns gebracht.
Die Dünserberger Kinder werden jetzt mit dem Schulbus nach Düns gebracht. ©Hronek

Die Kleinschule am Dünserberg wurde “vorübergehend” geschlossen.

AMP In den Sommerferien blieb kein Stein auf dem anderen. Ursprünglich schaute es ganz danach aus, dass Schulleiter Herbert Dünser im Herbst wieder seine Schultüren im Gemeindezentrum aufsperren kann. Dann jedoch “purzelten” die Schülerzahlen aus familiären Gründen und plötzlich waren es nur noch sechs Kinder. Zu wenig um den Schulbetrieb am Berg aufrechterhalten zu können. “Für uns schmerzlich, aber zur Kenntnis zu nehmen”, zeigt sich Bürgermeister Walter Rauch einsichtig.

Einst zwei Schulen

Bis vor etwa drei Generationen gab am Dünserberg zwei Schulen, aber nur einen Lehrer. Dieser unterrichtete alle Kinder am Vormittag am Innerberg und am Nachmittag am Außerberg, oder umgekehrt. Das alte Schulhäuschen am Fußweg zum Bischa-Hofbrannte 1923 brannte ab und wurde nicht mehr aufgebaut. Das Bassigger Schulhäuschen steht zwischen Bassigg und Hirt. Hier gingen die Dünserberger Kinder bis etwa 1925 (als ein neues Schulhaus am Montanast gebaut wurde) am Vormittag bzw. Nachmittag zur Schule. Bereits damals mussten wegen der schwachen Geburtenjahrgänge nach dem Krieg die Schüler für einige Jahre die Schule in Düns besuchen. Auf Bemühen des damaligen Bürgermeisters Stefan Rauch wurde 1963 wieder der Schulbetrieb am Dünserberg aufgenommen. Weil es bis dahin keine eigenen Gemeinderäume gab, wollte Bürgermeister Stefan Rauch ein neues Gebäude mit Gemeindeamt und Schule bauen. Das “neue” Schulhaus, in dem auch das Gemeindeamt und eine Lehrerwohnung untergebracht sind, wurde 1965 fertig gestellt. Im Laufe der Jahre wurde das Gebäude mehrmals umgebaut und erweitert.

Vorübergehende Lösung

In längstens zwei bis drei Jahren rechnet Bürgermeister Walter Rauch mit einer Wiedereröffnung der Schule am Dünserberg. “Der Zuzug junger Familien stärkt den Optimismus”, ist Rauch überzeugt und freut sich auch über das Wohlwollen von Schullandesrat Sigi Stemer, dem die Kleinschulen im Dorf persönliches Anliegen sind. “Im Moment scheint das Gemeindeamt wie ausgestorben. Da muss wieder Leben hinein”, will Walter Rauch in Sachen “Neustart” nicht locker lassen. “Dohun isch as scho anders” stellt Julian Hartmann fest. Trotzdem macht ihm Schule Spaß.

Gemeindeamt,Dünserberg, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dünserberg
  • Da waren es nur noch sechs
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen