Da waren es nur noch drei

Simon Walch eröffnete die Andelsbucher Aufholjagd in Lochau-
Simon Walch eröffnete die Andelsbucher Aufholjagd in Lochau- ©siha
Egg, Andelsbuch und das Überraschungsteam Lingenau stehen im Cup-Achtelfinale.
Szenen

Bregenzerwald. Die Hürde der dritten Runde im Uniqa VFV-Cups bewältigten drei Teams aus der Region, nämlich der FC Brauerei Egg, der Simeoni Metallbau FC Andelsbuch und der Alfi FC Lingenau, der für eine Sensation sorgte.

Den Favorit eliminiert

Das Team aus der 2. Landesklasse eliminierte den haushohen Favoriten FC Hard (Landesliga) nach einem torlosen Remis in der regulären Spielzeit mit 4:3 im Elfmeterschießen. In der Runde der letzten 16 Teams – das Achtelfinale wird am 23./24. April gespielt – stehen auch der FC Andelsbuch und der FC Egg. Letztere gaben sich beim Tabellenführer der 1. Landesklasse SC Hatlerdorf keine Blöße und siegten mit 3:0 (Torschützen: Murad Gerdi/2, Marcel Meusburger). Die Andelsbucher lagen gegen Lochau bis zu 80. Minute noch mit 0:2 im Rückstand, erzielten dann aber dann noch vier Treffer durch Simon Walch, Marcelo Theisen, Nico Kleber und Uelder Barbosa. Der Endstand lautete schließlich 4:2.

Vier Teams ausgeschieden

Ausgeschieden sind hingegen der holzig FC Krumbach (1:2 gegen den FC Lustenau), der FC Sohm Alberschwende (1:4 gegen den FC Dornbirn), der FC Alberschwende 1b im Elferschießen gegen den FC Dornbirn 1b sowie zuletzt der KFZ Hagspiel FC Hittisau, der sich dem SC Röthis nach einer 2:0-Führung noch mit 2:5 geschlagen geben musste.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Andelsbuch
  • Da waren es nur noch drei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen