AA

D: Zusammenarbeit mit SPD nicht ausgeschlossen

Die Spitzenkandidaten der deutschen Linkspartei, Oskar Lafontaine und Gregor Gysi, schließen langfristig eine Vereinigung der deutschen Linken nicht aus. Allerdings nicht unter Gerhard Schröder.

Äußerungen des Berliner Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) über eine mögliche Zusammenarbeit von SPD und Linkspartei in einigen Jahren zeigten, dass in der SPD bereits die Ära nach Gerhard Schröder und Franz Müntefering begonnen habe, sagte Lafontaine der „Berliner Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Er und der PDS-Spitzenpolitiker Gregor Gysi sähen in der Zusammenarbeit mit der SPD kein Problem, wenn die SPD wieder zu sozialdemokratischen Grundsätzen zurückfinde.

Gysi sagte der „Financial Times Deutschland“ (Mittwochsausgabe), seiner Einschätzung nach könnte seine Partei mit der SPD eine Regierung bilden. “2005 nicht, und auch nicht mit Gerhard Schröder, weil er eine Bestätigung seiner Regierungspolitik will. Aber die nächste Generation könnte es schaffen“, sagte Gysi. Bedingung für eine Zusammenarbeit mit der SPD sei ein gemeinsames Ziel. „Unterschiedliche Wege oder ein unterschiedliches Tempo haben, das geht, aber die Richtung darf nicht völlig unterschiedlich sein.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • D: Zusammenarbeit mit SPD nicht ausgeschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen