AA

D: Wirbel um Hakenkreuzfahne

Hakenkreuzfahne in der Dresdner Offiziersschule der deutschen Bundeswehr sorgt für Wirbel. Die Flagge hing einen halben Tag lang am Fenster eines Lehrgebäudes mitten auf dem Gelände der Kaserne.

So Bundeswehr-Sprecher Jürgen Ammann am Mittwoch auf Anfrage. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Laut Ammann war außerdem eine Reichskriegsflagge aufgehängt. Die Flaggen seien im Rahmen der politischen Bildung verwendet worden.

Dem Sprecher zufolge werden die Offiziersschüler in den Fächern Extremismus, Terrorismus und Nationalsozialismus unterrichtet. Dabei gehe es um die Vermittlung von Fakten und Wissen. Im Rahmen dieser Seminare seien auch die Fahnen aufgehängt worden. Das sei unglücklich gewesen. Da sich der Vorfall in der Kaserne ereignete, habe die Öffentlichkeit nichts davon mitbekommen.

Der Heeressprecher sagte, die Fahnen seien vermutlich mit einem Handy fotografiert worden. Die Aufnahmen seien dann der „Bild“-Zeitung zugespielt worden. Personelle Konsequenzen werde es aber nicht geben, sagte der Sprecher. Der Informant sei nicht ermittelt worden.

Der Inspektionschef an der Offiziersschule, Jürgen Obstmayer, sagte der „Bild“-Zeitung, dass diese Fahnen beim Landesamt für Verfassungsschutz ausgeliehen würden. Es gehe im Rahmen der politischen Bildung um eine möglichst realistische Darstellung des Extremismus von links und von rechts.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • D: Wirbel um Hakenkreuzfahne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen