AA

D: Quelle künftig mit zwei Hauptkatalogen

Den traditionellen Quelle-Universalkatalog wird es im nächsten Jahr nicht mehr geben. Mitte 2005 werden die bisher vereinten Sortimentsschwerpunkte "Mode" und "Wohnen/Technik" in zwei eigenen Hauptkatalogen präsentiert (jeweils bis zu 1.100 Seiten).

Hintergrund der Neuausrichtung ist die Umstrukturierung des angeschlagenen Mutterkonzerns KarstadtQuelle. Der bisherige Quelle-Hauptkatalog erschien zuletzt mit einer Auflage von zwölf Millionen Exemplaren zwei Mal im Jahr und erreichte damit jeden dritten Haushalt in Deutschland.

„Keinesfalls wollen wir unseren Hauptkatalog einstellen“, betonte Quelle-Vertriebsvorstand Gebhard Stammler. Mit kürzeren Zyklen und einer stärkeren saisonalen Ausrichtung wolle das Versandhaus vielmehr auf das veränderte Kundenverhalten reagieren. Als Zielgruppe hat Quelle dabei die „etablierten Familien“ und die „Generation 50 plus“ im Visier. Das sei eine bewusste Absage an den Jugendwahn und eine Konzentration auf die zukünftigen starken Märkte, sagte Unternehmenssprecher Erich Jeske.

Konzernchef Christoph Achenbach erklärte in einem Interview mit dem Magazin „Focus“, dass der große Quelle-Katalog von den Menschen nicht mehr so akzeptiert würde wie noch vor Jahren. „Der Katalog gilt ein halbes Jahr, und wir können absolut nichts ändern – weder beim Preis noch beim Sortiment.“ Das funktioniere heute nicht mehr. „Wir müssen uns künftig stärker auf Saisonzyklen einlassen, um mit Wettbewerbern wie Zara oder H&M konkurrieren zu können“, meinte Achenbach.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • D: Quelle künftig mit zwei Hauptkatalogen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.