AA

D: Manipulation bei WM-Ticket-Vergabe

Beim Run auf die begehrten Tickets für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland ist es zu Manipulationsversuchen größeren Ausmaßes gekommen, wie OK-Vizepräsident Horst R. Schmidt mitteilte.

Per computergestützter automatisierter Abgabe sei von Bestellungen aus den USA mit irregulären Adressen versucht worden, an eine große Anzahl von Tickets zu gelangen. Dem Manipulationsversuch müssten gut zwei Millionen Tickets zugeordnet werden. „Allen diesem Manipulationsversuch zuzuordnenden Anträgen lag ein auffälliges Bestellmuster zu Grunde. Wir haben selbstverständlich zum Schutz aller aufrichtigen Besteller umgehend mehrere Prüfverfahren eingeleitet“, betonte Schmidt.

So wurden angebliche Besteller telefonisch oder per E-Mail aufgefordert, die Bestelldaten zu bestätigen. Von den wenigen erreichten Personen hatte keiner Karten bestellt. Alle eindeutig als missbräuchlich identifizierten Anträge seien von der Auslosung der insgesamt 812.000 Eintrittskarten ausgeschlossen worden. Auch Verstöße gegen die Verkaufsbedingungen des WM-OK wurden festgestellt. Mehrfach wurde versucht, Karten für mehr als ein Spiel am selben Tag zu bestellen oder durch eine geringfügige Änderung der Namensschreibweise bei gleicher Bestelladresse mehr als die zulässige Anzahl von Tickets anzufordern. Die Benachrichtigung der Gewinner der Ticket-Auslosung vom Freitag erfolgt nach Angaben von Horst R. Schmidt am 22. April.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • D: Manipulation bei WM-Ticket-Vergabe
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.