D: Ermittlungen rund um Beton-Fußbälle

Dummer Scherz, "Kunst-Aktion" oder kriminelles Delikt - zwei Österreicher sollen in den vergangenen Wochen Beton-gefüllte Fußbälle mit der Aufschrift "Can u kick it?" ausgelegt haben.

Dummer Scherz, “Kunst-Aktion” oder kriminelles Delikt? Mit dieser Frage muss sich die Berliner Polizei im Zusammenhang mit zwei verdächtigen Österreichern auseinandersetzen. Die beiden sollen in den vergangenen Wochen in Berlin Beton-gefüllte Fußbälle mit der Aufforderung „Can u kick it?“ ausgelegt haben. Es gab Verletzte.

Begonnen hatte es Ende Juni in vier Berliner Bezirken. Dort wurden mehrere mit Beton gefüllte Fußbälle gefunden. Sie waren zehn Kilogramm schwer. Zwei Anzeiger waren der Aufforderung gefolgt, hatten fest gegen die Bälle getreten und sich verletzt.

Daraufhin nahmen die Berliner Staatsschützer ihre Ermittlungen auf. Am Mittwoch stießen sie offenbar bei einer Razzia in der Strelitzer Straße in Berlin-Mitte auf einen 26-jährigen und einen 29- jährigen Österreicher. Sichergestellt wurden bereits präparierte fertige Bälle, Ketten, mit denen sie an Bäumen oder Geländern angehängt werden sollten und Spray-Dosen für das Auftragen der Aufforderung zum gefährlichen „Fußballspiel“.

„Wir sind noch bei den Ermittlungen. Wir können noch keine detaillierten Auskünfte geben“, erklärte Mittwochabend ein Beamter des Berliner Landeskriminalamtes gegenüber der APA. Ermittelt wurde wegen fahrlässiger und gefährlicher Körperverletzung sowie gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • D: Ermittlungen rund um Beton-Fußbälle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen