AA

D: Bombendrohung gegen Katamaran

Die Ablehnung des Namens Fridolin für eine der beiden neu in Betrieb genommenen Katamaranfähren auf dem Bodensee treibt Blüten. Am Sonntag ging eine Bombendrohung gegen "Fridolin" bei der Polizei ein.

Sie erwies sich als schlechter Scherz. Am Mittwoch teilte die Wasserschutzpolizei mit, dass der Drohanruf aus einer öffentlichen Telefonzelle in Friedrichshafen kam. Sie steht beim Postgebäude am Bahnhofvorplatz.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Anrufer gesehen haben. Dieser muss neben einer Strafanzeige auch auf eine Kostenforderung von Polizei und Katamaran-Reederei gefasst sein. Allein die Kosten des Polizeieinsatzes seien „mindestens vierstellig“, hieß es von Seiten der Polizei.

Die beiden Schnellfähren, die seit Anfang Juli Konstanz und Friedrichshafen verbinden, wurden auf die Namen Constanze und Fridolin getauft.

Während die Konstanzer mit „ihrer“ Constanze ganz zufrieden sind, können sich die Friedrichshafener mit „Fridolin“ nicht anfreunden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • D: Bombendrohung gegen Katamaran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen