AA

D: Bahnstreik in mehreren Bundesländern

Die Warnstreiks bei der Deutschen Bahn haben am Freitag mit Beginn des Berufsverkehrs in drei Bundesländern begonnen. Vor allem in Nordrhein-Westfalen blieben Züge in den Depots stehen.

Zunächst legten in Saarbrücken, Trier, Dortmund und Köln rund 400 Eisenbahner die Arbeit nieder.

Im Verlauf des Morgens und Vormittags sollen Warnstreiks in Düsseldorf, Wuppertal und Duisburg folgen. Letzter Bahnhof soll um 11.00 Uhr Paderborn sein, sagte der Sprecher der Gewerkschaft Transnet Michael Klein der dpa. Tausende Reisende und Pendler müssen sich mitten im Berufsverkehr auf massive Behinderungen einstellen. Mit den Aktionen wollen die Gewerkschaften Transnet und GDBA im Tarifkonflikt um eine Arbeitsplatzgarantie Druck auf den Bahnkonzern ausüben.

Rund 1000 Mitarbeiter sind insgesamt zum Arbeitskampf aufgerufen. Die Warnstreiks beschränken sich auf den Nah-, Fern- und Güterverkehr in Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und in Rheinland-Pfalz. Die jetzigen Aktionen sind laut Transnet die ersten größeren Warnstreiks bei der Deutschen Bahn seit Frühjahr 2003.

Es habe im Tarifkonflikt auch am Donnerstag kein verhandelbares Angebot der Arbeitgeber gegeben, erklärten Transnet-Chef Norbert Hansen und der GDBA-Vorsitzende Klaus-Dieter Hommel. „Das ist jetzt die Antwort der Beschäftigten“, sagten Hansen und Hommel.

Die vereinbarte Beschäftigungssicherung für die rund 130.000 tarifgebundenen Mitarbeiter gilt bisher nur, solange die Bahn ihre heutige Struktur behält. Beim geplanten Börsengang könnte sich das ändern.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • D: Bahnstreik in mehreren Bundesländern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen