Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Cupaus für FC Schruns

Auch im Cup gab es wenig Grund zum Jubeln für den FC Schruns
Auch im Cup gab es wenig Grund zum Jubeln für den FC Schruns
Die Vorzeichen dieser Partie konnten klarer nicht sein. Der Favorit aus der Landesliga, der sein Erstrundenspiel klar mit 0:13 für sich entschieden hatte, trat gegen den Aufsteiger aus der 2. Landesklasse an.

Bei hochsommerlichen Temperaturen nahe der 30 Grad Marke wurde diese Partie angepfiffen. Gleich zu Beginn entwickelte sich ein rassiges Spiel, dass großteils von den Schrunsern kontrolliert wurde, jedoch kamen die Fussacher Kicker immer wieder durch Konter gefährlich vors Schrunser Tor. Es waren noch keine 15 Minuten gespielt, da hätte es schon 0:2 für die Gäste stehen können, aber ein Querpass wurde knapp übers Tor geschossen und eine Direktabnahme konnte der Torhüter der Gastgeber mit einem schönen Reflex über die Latte lenken. Nach dieser Aktion nahmen die Fussacher das Heft in die Hand und hatten ein paar schöne Angriffe, die nur mit Mühe von der Schrunser Defensivabteilung vereitelt werden konnten. Danach flachte die Partie etwas ab und Chancen blieben Mangelware. Besonders auf Seiten der Schrunser hätte konzentrierter und konsequenter nach Vorne gespielt werden müssen, jedoch missglückte meist der letzte Pass.

Kurz vor der Pause wurde es noch einmal laut, denn ein Gewaltschuss von Mirza Kujovic traf nur die Latte. In der 45. Minute als alle Schrunser mit dem Kopf schon in der Kabine waren passierte dann das Missgeschick. Eine Brustrückgabe eines Schrunsers misslang und der dazwischenspritzende Fussacher eroberte den Ball und schickte seinen völlig frei stehenden Stürmerkollegen auf die Reise. Alleine vor dem Schrunser Torwart schob er den Ball trocken ins lange Eck ? 1:0 für die Hausherren. In der zweiten Halbzeit änderte sich nicht viel am bisherigen Verlauf der Partie. Die Schrunser meist in Ballbesitz, die Fussacher defensiv bemüht und schnell im Konter. Genauso fiel kurz nach Wiederanpfiff das 2:0. Ein schneller Konter über die Seite, ein Pass in die Tiefe und der Stürmer musste alleine vorm Tor nur noch einen Querpass auf seinen mitlaufenden Kollegen spielen, der locker einnetzte ? 2:0. Nach dieser kalten Dusche wachten die Schrunser auf und fingen an druckvoller nach vorne zu spielen. In der 78. Minute war es soweit. Eine zu kurz geratene Kopfballrückgabe zum Fussacher Torwart und es stand schon nur noch 2:1. Nur 4 Minuten später wurde eine Flanke in den Strafraum von den Schrunsern per Kopf quer gespielt und der Ausgleich war perfekt ? 2:2. Kurz darauf erzielten die Schrunser sogar noch den Führungstreffer, aber dieser wurde wegen Abseits aberkannt. Danach folgte der Abpfiff ? Elfmeterschießen. Das anschließende Elfmeterschießen ging dann zu Gunsten der Fussacher aus, die sich zu Beginn allerdings schon in Rückstand befanden hatten. Bei den Schrunsern verpassten der 2. der 6. und der 7. Schütze. Bei den Fussachern der 1. und der 6. Damit endete die Partie mit 7:6 n.E. für die Hausherren. Zusammenfassend hat man einfach die Chancen nicht genutzt und konnte den eigentlich bröckeligen Abwehrriegel der Fussacher nicht so recht knacken. Der Cup ist vorbei ? jetzt heißt es volle Konzentration auf die Meisterschaft ? Kopf hoch Burschen!

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Cupaus für FC Schruns
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen