AA

Cross-Weltmeister Schairer droht Olympia-Aus

Snowboard-Cross-Weltmeister Markus Schairer droht das Olympia-Aus. Zwölf Tage vor Beginn der Winterspiele war der 22-Jährige am Samstag bei den X-Games in Aspen in einen schweren Sturz verwickelt und erlitt ersten Diagnosen in einer lokalen Klinik zufolge fünf Rippenbrüche. Dennoch will er am Sonntag bzw. Montag die Heimreise antreten.

Der Österreichische Skiverband wartet noch genauere Untersuchungen ab, ehe er Grünes Licht für den Flug nach Österreich gibt.

In einer Roller-Section der Aspener Strecke mit acht Wellen stürzte der US-Amerikaner Nate Holland ohne Fremdeinfluss. Der hinter ihm auf Position zwei fahrende Schairer hatte keine Chance auszuweichen, ebenso wenig wie David Speiser (GER) und Graham Watanabe (USA). Hauptleidtragender der wüsten Kollision war aber Schairer. Der Vorarlberger musste mit dem Akja zu Tal gebracht werden, der erste Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma bewahrheitete sich nicht: “Mit dem Kopf ist alles ok”, ließ Schairer noch in der Nacht per SMS den Verband wissen.

“Wir haben lange diskutiert, ob die Athleten so knapp vor den Olympischen Spielen überhaupt zu den X-Games fahren sollen”, sagte ÖSV-Koordinator Christian Galler, “nach Abwägen aller Pro und Contras haben wir aber dem Wunsch der Sportler entsprochen, die sich in Aspen auch den Feinschliff für Vancouver holen wollten”. Ob Schairer bei den Olympischen Spielen an den Start gehen könne, das sei noch nicht zu sagen: “Das werden wir klären, sobald er zurück ist.”

“Unsere Erfahrungen mit den X-Games waren bis jetzt sehr zufriedenstellend”, so Galler weiter, “der Parcours in Aspen ist einer der besten, das Setup ähnelt dem bei den Winterspielen”. Angesichts des Unglücks traten der zehnte Platz von Mario Fuchs und der vierte Rang von Maria Ramberger in den Hintergrund.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • St. Gallenkirch
  • Cross-Weltmeister Schairer droht Olympia-Aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen