AA

Cristiano Ronaldo: Orgie mit fünf Frauen

Cristiano Ronaldo hat den ersten Saison-Sieg mit einer wilden Pool-Orgie mit fünf Frauen gefeiert. Den Mädchen hat aber so einiges missfallen. Nun packen sie aus...

Cristiano Ronaldo (22) hat Millionen auf dem Konto und ist der Frauenschwarm unter den Fußball-Göttern. Trotzdem soll der Star von Manchester United bei einer Pool-Orgie mit fünf Frauen eines Eskort-Services mitgemacht haben. Das berichtete die britische Zeitung “The Sun”. Nun kommen neue Details der Sex-Orgie ans Tageslicht. In der britischen Sonntagszeitung “News of the World” berichten zwei der Pool-Mädels ausführlich über das sinnliche Poolfest, dass vier Stunden gedauert haben soll.

Tyese Cunningham and Gemma Storey ärgern sich vor allem über die Bezahlung: Am Ende des “Lust match” sollen die fünf Eskort-Damen rund 2,900 britische Pfund erhalten haben. “Zu wenig”, wie sie meinen: “Das würde nicht einmal für die Champagner-Rechnung des Fußballer in einem Nachtklub reichen.” Zudem hätten die Damen extra einen Termin für Ronaldo abgesagt. Ronaldo und seine Kumpels Anderson und Nani wollten den ersten Saison-Sieg feiern.

Laut Cunningham ging es Stunden lang drunter und drüber, und nicht nur im Pool. Ronaldo habe mit Storey im Badezimmer über dem Klo lautstarken Sex gehabt.

Doch nicht nur die Bezahlung sorgte für Unmut unter den Eskort-Mädchen. Nach der Orgie wurden sie unsanft aus dem Haus geworfen. In “News of the Worl” klagt die 18-Jährige Cunningham über Ronaldo & Co.: “Ich dachte zuerst, ein Traum wird war. Ich habe Sex mit drei ManU-Stars. Sie haben aber dafür gesorgt, dass ich mich billig fühle. Ich habe mit über 200 Klienten geschlafen, bin aber noch nie mit so wenig Respekt behandelt worden. Sie haben nicht über Gefühle nachgedacht, nur unsere Körper in die richtigen Positionen geschoben.“

(Quelle: Oe24)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Cristiano Ronaldo: Orgie mit fünf Frauen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen