Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Coronavirus: Maskenpflicht in Krankenhäusern?

Gabriele Hartmann im Telefoninterview über die Maskenpflicht.
Gabriele Hartmann im Telefoninterview über die Maskenpflicht. ©APA / KHBG
In Österreich gibt es bisher keinen bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion. Bis Mittwochvormittag sind 105 Tests nach Verdachtsfällen durchgeführt worden, alle waren bisher negativ. Dennoch gibt es in Wiener Spitälern nun eine Masken-Pflicht.

So soll auf Veranlassung des Krankenanstaltenverbundes (KAV) nun jeder, der das Krankenhaus mit Fieber, Husten und Schnupfen besucht, eine Maske anlegen.

Maskenpflicht für Verdachtsfälle?

"Halt! Wenn Sie unter Fieber, Husten und/oder Heiserkeist leiden, wenden Sie sich unverzüglich an den Ambulanzschalter und legen Sie eine Maske an!", so ein entsprechender Aushang. Laut "heute.at" sollen grüne Plakate in fünf Sprachen auf den Mundschutz aufmerksam machen.

"Die Symptome ähneln jene der Influenza. Das Tragen eines Mundschutzes bis zur entsprechenden Abklärung ist sowohl hinsichtlich des Coronavirus, als auch mit Bezug auf die Influenza sinnvoll", wird ein KAV-Sprecher zitiert.

"Standardprozedur"

Oberärztin Gabriele Hartmann spricht auf Nachfrage von VOL.AT beim Tragen des Mundschutzes von einer Basismaßnahme. Das sei gängige Praxis - "bei Patienten, die mit Schnupfen oder Husten kommen, muss ich unabhängig von Corona-Viren einen Mundschutz tragen." Angesprochen auf die Kollegen in Wien sagte sie, dass diese "Standardprozedur" vermutlich nur noch einmal in Erinnerung gerufen werden sollte.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Coronavirus: Maskenpflicht in Krankenhäusern?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen