AA

Corona-Familienpaket passierte Ausschuss

Für einkommensschwache Familien gibt es eine Einmalzahlung über 200 Euro pro Kind.
Für einkommensschwache Familien gibt es eine Einmalzahlung über 200 Euro pro Kind. ©APA
Das Familienpaket passierte am Donnerstag den Nationalrat. Darin enthalten sind Einmalzahlungen von 200 Euro pro Kind aus einkommensschwachen Familien und 50 Mio. Euro im Familienhärtefonds.

Weitere Corona-Hilfen für Familien haben am Donnerstag den Familien- und Jugendausschuss des Nationalrats passiert. Der Familienhärtefonds wird um 50 Mio. Euro aufgestockt, 26 Mio. Euro gibt es für einkommensschwache Familien und besonders vulnerable Personengruppen. Der größte Brocken: Für eine Härtefallregelung für Familienhilfebezieher werden 102 Mio. Euro im COVID-19-Krisenbewältigungsfonds reserviert.

Einmalzahlung von 200 Euro pro Kind

Von den 26 Mio. Euro sind 14 für Familien vorgesehen, die Sozialhilfe oder Mindestsicherung beziehen. Sie sollen heuer eine weitere Einmalzahlung in der Höhe von 200 Euro pro Kind erhalten, wofür es einen einstimmigen Ausschussbeschluss gab, berichtete die Parlamentskorrespondenz. Mit den restlichen 12 Mio. Euro sollen Projekte für besonders vulnerable Personengruppen, vor allem Alleinerziehende, gefördert werden.

Wer in den letzten zwölf Monaten zu Unrecht Familienbeihilfe weiterbezogen hat, obwohl der Anspruch inzwischen erloschen ist, soll diese nicht zurückzahlen müssen. Im Ausschuss gab es dafür breite Zustimmung von allen Fraktionen. FPÖ und NEOS kritisierten jedoch die Regelungen bei der Familienbeihilfe, die SPÖ ortet weiterhin Handlungsbedarf bei den Richtlinien des Familienhärtefonds.

(APA/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Corona-Familienpaket passierte Ausschuss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen