AA

Corona-Ampel in Vorarlberg wird auf gelb gestellt

Dies ist auf die stabile Entwicklung bei den Neuinfektionen und der Zahl der Hospitalisierungen zurückzuführen, so Armin Fidler.
Dies ist auf die stabile Entwicklung bei den Neuinfektionen und der Zahl der Hospitalisierungen zurückzuführen, so Armin Fidler. ©VOL.AT/Mayer; Canva
Das ist die Entscheidung der Einstufungskommission – Vorarlberg hat aktuell die niedrigste 7-Tage-Inzidenz.

Die Einstufungskommissionen von Land Vorarlberg und Bund sind in der heutigen (Donnerstag) Sitzung zum Schluss gekommen, Vorarlberg von orange auf gelb zu schalten. Dies ist auf die stabile Entwicklung bei den Neuinfektionen und der Zahl der Hospitalisierungen zurückzuführen, erläutert der Vorarlberger Vertreter in der Ampelkommission, Armin Fidler. Landesrätin Martina Rüscher spricht von einem "positiven Zwischenschritt: Auf die sichere Seite kommen wir aber nur bei einer entsprechend hohen Impfquote". Im Bildungswesen bleibt es bei der Risikostufe 1.

61 Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft

Vorarlberg hat aktuell mit 60,6 die niedrigste 7-Tage-Inzidenz im Ländervergleich. Österreichweit sind es 145,4. Derzeit sind rund 61 Prozent der Vorarlberger Bevölkerung vollständig geimpft. Bei einer Einstufung auf gelb spricht man von einem mittleren Risiko: Es gibt eine moderate Häufung an Clustern, und die 7-Tagesinzidenz ist sehr gering. Mit Beginn der kalten Jahreszeit geht das Prognose-Konsortium aber von einem starken Ansteigen der Infektionen und damit der Krankenhaus- und Intensivstationeinweisungen aus.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Corona-Ampel in Vorarlberg wird auf gelb gestellt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen