Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Corbeil brachte Wälder schier zur Verzweiflung

©Lerch
Entgegen dem klaren Schussverhältnis von 62:24 setzte sich der EHC Lustenau erneut im Messestadion durch.

Für die Wälder bedeutet die bittere 1:4 Niederlage wieder verlorene Punkte im Kampf um einen Play Off Platz.

Mit viel Elan starteten die beiden Ländle Teams in das Derby. Felix Beck und sein Gegenüber konnten sich in den ersten Minuten gut auf Betriebstemperatur hinaufspielen, die richtigen Hochkaräter waren noch Mangelware. Eine Riesenchance ließen die Wälder in der 14. Minute aus, als Daniel Ban Corbeil anschoss und Otto Linke den Abpraller um Haaresbreite an der Stange vorbeizielte. Direkt im Anschluss hatten die Gäste ihre erste große Aktion durch Adam. Auch D’Alvise versuchte es mit einem Schuss zwischen den Bullykreisen, den Felix Beck gekonnt aus der Luft fischte. (17.) Christian Ban und sein Namenskollege Haidinger scheiterten ebenfalls noch vor der Eisreinigung an Corbeil. Trotz guter Möglichkeiten gegen Schluss für beide Seiten ging es mit 0:0 in die erste Pause.

Als die Cracks wieder aufs Eis kamen, machten sie dort weiter, wo sie zuletzt aufgehört hatten. Besonders Corbeil konnte sich nicht über zu wenig Arbeit beklagen. Erst scheiterte Simeon Schwinger, danach Fässler im Alleingang und zuletzt Neubauer in den ersten Minuten des Mittelabschnitts. Auch Felix Beck musste gegen die Angriffe von Arkiomaa und Putnik alles ins Rennen werfen. Die Torsperre wurde schließlich von Lustenau Kapitän Wilfan durchbrochen. Er pflückte die Scheibe von Becks Schonern und schob sie über die Linie zum 0:1 in der 33. Minute. Der Sturmlauf der Wälder auf den gegnerischen Kasten brach auch im Anschluss nicht ab, doch dieser war wie zugenagelt.

Das Pech blieb dem EC Bregenzerwald auch im letzten Abschnitt treu. Die Scheibe wollte trotz aller Bemühungen nicht für die Gastgeber springen. Der EHC Lustenau hingegen musste sich nur einmal aus dem Klammergriff befreien, um den Zwischenstand zu erhöhen. Wieder war es Wilfan, der für die Löwen einnetzte. (48.) Auch im Powerplay konnten die Gäste zuschlagen. D’Alvise nutzte den zusätzlichen Raum für das 0:3. (52.) Schließlich fassten die Wälder eine 4-Minuten Strafe aus, die mit viel Kampfgeist unbeschadet überstanden werden konnte. Schließlich wollte es dann doch noch mit einem mehr als verdienten Tor klappen. Felix Beck wurde durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzt und Panu Hyyppä erzielte den Ehrentreffer. Markus Juurikkala ging weiter volles Risiko, was allerdings nur von Wilfan zu seinem Hattrick in das verwaiste Tor genutzt wurde. ECB Obmann Guntram Schedler war nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: „Heute sind wir an der Chancenauswertung gescheitert. Wir haben das Spiel über die ganze Zeit dominiert und viel mehr Schüsse verzeichnet, aber zum Schluss nicht die nötigen Tore getroffen.“

Das nächste Heimspiel ist bereits das Zeig Farbe Event, bei dem der EC Bregenzerwald unter anderem einen Seat Ibiza verlost. Die Karten dazu können bereits jetzt über den Online Fanshop (https://www.ecbregenzerwald.at/produkt/zeig-farbe-hilf-mit-und-gewinne/) erworben werden, zusätzlich gehen vom Verkaufspreis 2€ direkt an den Verein „Fescht Healfa“, der damit in Not geratene Menschen aus der Region unterstützt. Alle weiteren Infos unter: https://www.ecbregenzerwald.at/zeig-farbe-spiel-2019/

Infobox:
EC Bregenzerwald vs. EHC Lustenau 1:4 (0:0 0:1 1:3)
Nächste Begegnung EC Bregenzerwald:
Samstag, den 09.02.2019 um 19:30 Uhr gegen die VEU Feldkirch in Feldkirch

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Corbeil brachte Wälder schier zur Verzweiflung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen