Coca Cola Werbespot löst Proteststurm aus

Werbespot Anreiz für Proteste
Werbespot Anreiz für Proteste ©SS Youtube
Firmen, die ihre Werbespots während der Superbowl- Übertragungen zeigen, versuchen beim Publikum große Aufmerksamkeit  zu erregen. So auch der besonders emotionale und weltoffene Spot v0n Coca Cola, der einen regelrechten "Shitstorm" in den USA auslöste.

Mit eindrucksvollen Landschaftsbildern über den Strand von Los Angeles oder den Grand Canyon Nationalpark lässt Coca Cola den Nationalstolz der Amerikaner höher schlagen. Allerdings teilen diese Begeisterung nicht alle US-Bürger, denn Coca Cola untermalt den Spot mit dem Song “America the Beautiful”, welcher in dutzende andere Sprachen übersetzt wird.

“Ich werde nie mehr Coke trinken”

Da dies eines der bekanntesten Loblieder der USA darstellt, zeigen sich Einige verärgert über die multikulturelle Offenheit des Getränkeherstellers. In sozialen Netzwerken wird nun heftig über den Vorfall diskutiert, berichtet 20min.ch. “Ich werde nie mehr Coke trinken. Das Lied ‘America The Beautiful’ darf nur auf Englisch gesungen werden”, schreibt ein Twitter-User.

Gleichgeschlechtliche Ehe angesprochen

Auffallend ist aber, dass inmitten aller Aufregungen nicht bemerkt wurde, dass im Laufe des einminütigen Werbespots ein homosexulles Paar mit Kind gezeigt wurde. Die USA zeigen sich somit hinsichtlich dieses Themas überraschend tolerant.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Coca Cola Werbespot löst Proteststurm aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen