AA

Clooney: "Man muss sein Brot verdienen"

Der US-Schauspieler George Clooney hat seinen Werbeauftritt für den multinationalen Konzern Nestlé verteidigt.

Auch er als Schauspieler müsse sein Brot verdienen, antwortete der Filmstar am Freitag einer Journalistin bei einer Pressekonferenz am Rande der Filmfestspiele von Venedig. Diese hatte ihn gefragt, wie er die Werbeauftritte und seinen neuen Film „Michael Clayton“ miteinander vereinbaren könne. Clooney spielt in dem Streifen einen heruntergekommenen Anwalt, der gegen den Zynismus multinationaler Konzernriesen kämpft.

George Clooney wehrte sich gegen die Aussage, dass er für Nestlé arbeite. „Ich bin nicht bei Nestlé angestellt, ich mache nur Werbung für Nespresso“, sagte er über seinen Auftritt für die Kaffeemarke des Unternehmens. Er müsse auch für seinen Lebensunterhalt sorgen, „es gibt nicht nur das Kino“. Clooney verwies auf sein humanitäres Engagement in vielen Ländern, wie etwa in der sudanesischen Krisenregion Darfur. Der Schauspieler und Regisseur ist für seine demokratischen Überzeugungen und Auftritte in gesellschaftskritischen Filmen, wie etwa in „Good night and good luck“ bekannt. Der Film „Michael Clayton“ ist in Venedig für den Goldenen Löwen nominiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Clooney: "Man muss sein Brot verdienen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen