AA

Clinton will russischen Menschenrechtlern helfen

Verhältnis zu Russland "bemerkenswert"
Verhältnis zu Russland "bemerkenswert" ©AFP POOL
US-Außenministerin Hillary Clinton hat russischen Menschenrechtlern auch für die Zukunft eine kritische Begleitung der russischen Politik zugesichert. Anlässlich ihres Besuchs in Moskau habe sie bei einem Treffen mit Menschenrechtsaktivisten und kritischen Journalisten gesagt, dass die US-Regierung die Politik Moskaus auch künftig genau verfolgen werde.

“Ich will, dass Sie wissen, dass Sie nicht allein sind”, so Clinton. “Die USA stehen immer fest an Ihrer Seite.” In den Gesprächen mit dem Kreml werde die US-Regierung auch künftig darauf hinwirken, eine “besser Regierungsführung” und die Achtung der Menschenrechte zu bewirken.

Kremlchef Medwedew lobte im Anschluss die Beziehungen zwischen Russland und den USA als “aufrichtig und von hohem Niveau”. Beide Seiten würden intensiv und vertrauensvoll “auch solch komplizierte Fragen wie den Iran oder Nordkorea besprechen”, so Medwedew nach einem Gespräch mit US-Außenministerin Clinton. Clinton nannte das bilaterale Verhältnis “bemerkenswert”.

Vor dem Treffen mit Medwedew hatte Clinton bereits mit ihrem russischen Amtskollegen Lawrow über die umstrittenen Atomprogramme des Iran und von Nordkorea beraten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Clinton will russischen Menschenrechtlern helfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen