Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Claus Haberkorn in die Wirtschaftskurie nominiert

Bregenz -   Für sein außergewöhnliches berufliches Engagement hat Bundeskanzler Dr. Werner Faymann den Unternehmer Claus Haberkorn zum Mitglied der Wirtschaftskurie bestellt und damit zum „Kommerzialrat für die Statistik“ ernannt.

Der Name Haberkorn ist in Österreich gleichbedeutend mit dem Handel mit technischen Produkten. In manchen Bereichen, z.B. bei der Verkehrssicherung war die Vorreiterrolle des 1932 in Bregenz gegründeten Unternehmens so groß, dass ihre Produkte sogar zur Gattungsbezeichnung wurde: Die Verkehrspylonen werden laut österr. Wörterbuch auch als „Haberkornhütchen“ bezeichnet.

Dass es nicht bei diesen berühmten Hütchen blieb, ist mit ein Verdienst von Claus Haberkorn, der den Aufstieg des Unternehmens, das heute über 900 Mitarbeiter hat, in neun Ländern tätig ist und über 100.000 Artikel am Lager hat, in entscheidender Funktion begleitet hat. 2006 hat Haberkorn ein anderes bedeutendes Vorarlberg Unternehmen, Gebrüder Ulmer, übernommen und sich so für die Zukunft optimal ausgerichtet.

Claus Haberkorn hat sich auch aktiv in der Wirtschaftskammer für die Branche engagiert, war Mitglied des Wirtschaftsparlamentes und der Spartenkonferenz Handel (1995 bis 2003) und der Gremien des Eisen- und Hartwarenhandels sowie des Maschinenhandels.

Anlässlich der Übergabe der Urkunde zur Führung des Titels Kommerzialrat an Claus Haberkorn durch Wirtschaftskammerpräsident Manfred Rein waren Gäste aus Politik, Wirtschaft und sozialer Institution geladen.

Dabei hat Claus Haberkorn seine bekannte soziale Ader wiederum unter Beweis gestellt, in dem er seine Gäste bat, von persönlichen Geschenken abzusehen, sondern stattdessen Spenden für das „Netz für Kinder“ zu überlassen. Dabei kamen € 3.500,– an Spendengeldern zusammen, die Claus Haberkorn auf € 4.000,– aufrundete. Die stellvertretende Obfrau für das „Netz der Kinder“, Frau Waltraud Waltle, konnte dann im Beisein von Notar Götze, diesen Betrag in Höhe von € 4.000,– dankbar übernehmen. Dabei bot sich Frau Waltraud Waltle die Gelegenheit, den anwesenden Gästen diese soziale Institution vorzustellen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Claus Haberkorn in die Wirtschaftskurie nominiert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen