Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

CL-Quali: Rapid hätte Heimrecht

Rapid Wien trifft im Falle des Aufstieges in der dritten Qualifikations-Runde zur Fußball-Champions League auf den Sieger der Zweitrunden-Paarung zwischen Lokomotive Moskau und FK Rabotnicki Skopje (MKD).

Die Wiener hätten im Hinspiel am 9./10. August (Rückspiel am 23./24. August) Heimrecht. Das ergab die Auslosung am Freitag im UEFA-Hauptquartier in Nyon, bei der die Hütteldorfer nicht gesetzt waren.

Der Einzug des österreichischen Rekordmeisters in die finale Qualifikationsrunde zu Europas Königsklasse scheint nach dem 6:1-Hinspielsieg in Düdelingen am Mittwoch (20:15 Uhr) im Rückspiel im Hanappi-Stadion nur noch Formsache. Rapid war bisher erst ein Mal (1996/Qualifikationssieg gegen Dynamo Kiew) in der Eliteliga dabei. Der russische und der mazedonische Meister hatten sich im Hinspiel in Skopje 1:1 getrennt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • CL-Quali: Rapid hätte Heimrecht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen