"Christliche Einstellung ist schon nötig"

Unter einem guten Stern. Schwarzach - Michaela Mörschbacher leitet die Dreikönigsaktion. „Eine solide christliche Einstellung ist schon nötig“, sagt Michaela Mörschbacher.

“Sonst wäre ich in diesem Job falsch am Platz.“ Seit 15 Jahren arbeitet die Bludescherin für die Diözese Feldkirch und koordiniert die Vorarlberger Dreikönigsaktion. „Damit“, lacht die 38-Jährige, „habe ich mir einen Kindheitstraum doch noch erfüllt.“

Keine Mädchen erlaubt

Denn als kleines Mädchen wollte sie unbedingt Sternsingerin werden. „Aber ich durfte leider nicht“, erinnert sich Mörschbacher mit Wehmut an ihre Kindheit zurück. In den 70 er-Jahren war es noch undenkbar, dass Mädchen als Caspar, Melchior oder Balthasar von Haus zu Haus ziehen. Heute sind die Burschen längst in der Unterzahl, tragen über 2000 Mädchen Jahr für Jahr die Botschaft der Nächstenliebe zu den Menschen und sammeln Geldspenden für Notdürftige in aller Welt.

2006 kamen dabei in Vorarlberg über 600.000 Euro zusammen, im Jahr davor waren es sogar 751.000 Euro. „Wegen des Tsunami“, wie Mörschbacher erklärt.

Hilfe auch im Urlaub

/b> Obwohl die Sternsinger nur rund zwei Wochen pro Jahr unterwegs sind, ist die Dreikönigsaktion für Mörschbacher ein Ganzjahres-Job. Im September beginnen die Vorbereitungen. Dann heißt es Unterlagen für die Pfarreien vorbereiten, Vorträge und Info-Abende organisieren. Und wenn die Sternsinger ihren Gesangsmarathon beendet haben, geht die Arbeit erst richtig los. Immerhin werden 500 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika finanziert und über eine Million Menschen direkt unterstützt.

Doch damit ist für Mörschbacher noch lange nicht Schluss. Selbst ihren Urlaub opfert die gebürtige Bludenzerin, um ausgesuchte Hilfsprojekte vor Ort zu betreuen. „Das ist meine persönliche Spende. Denn es ist sehr wichtig, sich persönlich und vor Ort ein Bild von den Ängsten und Sorgen der Hilfsbedürftigen zu machen.“ Die Not anderer führte die diplomierte Sozialarbeiterin bisher nach Afrika, Lateinamerika und auf die Philippinen. Und wohin geht es 2007? „Das weiß ich noch nicht, aber am liebsten nach Asien – auf die Philippinen oder nach Indien.“

Au-pair in England

Mörschbacher reist für ihr Leben gern. Nach ihrer Lehre zur Einzelhandelskauffrau verbrachte sie ein Jahr als Au-pair im englischen Portsmouth, danach zog es sie immer wieder hinaus in die weite Welt.

Die Armut, die sie dort kennenlernte, bekräftigte sie in ihrer Arbeit bei der Katholischen Jugend und Jungschar. „Nun mache ich das schon seit 15 Jahren. Ich glaube, da darf man schon ein bisschen stolz darauf sein.“ Allerdings.

ZUR PERSON

Michaela Mörschbacher
Beruf: Dipl. Sozialarbeiterin
Geboren: 11. Juni 1968
Familie: ledig
Ausbildung: Einzelhandelskauffrau, Studium an der Sozialakademie in Bregenz
Laufbahn: Einzelhandelskauffrau, seit 15 Jahren Organisatorin der Dreikönigsaktion

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • "Christliche Einstellung ist schon nötig"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen