AA

China schließt Autonomie für Tibet aus

China hat den Hoffnungen des Dalai Lamas auf eine Autonomie Tibets eine klare Absage erteilt.

Tibet werde weder in irgendeiner Form unabhängig sein noch einen weitgehend autonomen Status wie Hongkong oder Macao erhalten, sagte ein Regierungsvertreter, der in den vergangenen Tagen mit Gesandten des geistlichen Oberhaupts der tibetischen Buddhisten zusammengetroffen war.

“Der Dalai Lama sollte die Geschichte anerkennen, der Realität ins Auge sehen, sich den Zeiten anpassen und seine politische Haltung grundlegend korrigieren”, wurde Du Qinglin am Donnerstag von der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua zitiert. Es waren die ersten offiziellen Äußerungen seit den zweitägigen Gesprächen Dus mit Gesandten des Dalai Lamas am Dienstag und Mittwoch.

Der 73-Jährige hatte sich vor dem Treffen wenig optimistisch gezeigt. Tibet wurde in den 1950er Jahren von China besetzt, seit 1959 lebt der Dalai Lama in indischen Exil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • China schließt Autonomie für Tibet aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen