AA

Chef de Cuisine

Das Österreich-Haus in Salt Lake City ist zu 50 Prozent in Händen von Gottfried A. Gansterer. Zumindest, wenn es ums Essen geht.

Denn Gansterer ist Chef der Abordnung der Wiener Fachhochschule “Modul”, die als Partner des Österreichischen Olympischen Comites (ÖOC) für die Verköstigung der Gäste in der Ö-Haus-Hälfte des ÖOC zuständig ist.

Für Gansterer ist Salt Lake City nach Nagano 1998 und Sydney 2000 schon der dritte Olympia-Einsatz. Doch ist sein Team nicht nur beim größten Sportereignis, sondern auch bei anderen Anlässen kulinarischer Botschafter. Bei den “Wiener Opernbällen” in Hongkong, Schanghai und zuletzt Miami war er ebenso Feder führend. Gemeinsam mit seinem “kongenialen Partner”, wie er Helmut Placek nennt, der als Master Pastry für die Süßwaren zuständig ist.

Gerade für Salt Lake war aber die Logistik nicht leicht zu bewerkstelligen. Gemüse und Fleisch darf nicht eingeführt werden, gerade Zwetschkenröster und Brösel aus der Heimat sind unabdingbar, um österreichische Genüsse auf die Teller zu zaubern. Doch Gansterer ließ nicht locker, um irgend etwas aus der Heimat auf die Teller zu zaubern. Dazu herrscht er über ein großes Reich an Getränken, alleine rund 850 Liter warten im Keller des Restaurants “Dijon”.

Wichtig ist für den Fachlehrer der Fachhochschule für Tourismusmanagement aber vor allem sein Team. “Im Gastgewerbe ist man als Einzelperson verloren”, erklärt er. Deshalb wählt er sein Team unter den 300 Schülern auch sorgfältig aus, schlechter als “Gut” darf man in keinem Gegenstand sein. Das Resultat des guten Teamworks schmeckt man im Ö-Haus jeden Tag.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.