Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Cheerdancer haben wegen der Finanzkrise ausgetanzt

Neuestes Opfer der Finanzkrise: Die Wiener Cheerdancer Milleniumdancers können nicht an der WM in den USA teilnehmen, weil ihr Sponsor nun den Geldhahn zudreht.

Mit abwechslungreichen und technikgeladenen Moves und Performances begeistern die Tänzerinnen der Milleniumdancers das Publikum. Im März gewannen die 15 Cheerdancers die Österreichische Meisterschaft in der Kategorie Cheerdance Senior. Dies bedeutete die Qualifaktion für die im April 2009 statt findenden Weltmeisterschaften in den USA. „ Für uns ging ein sehr grosser Traum in Erfüllung. Durch den Sieg könnten wir als erstes Österreichisches Team an der WM in Amerika teilnehmen und Weltmeister werden”, erzählt Theresia Maurer (26), Trainerin der Milleniumdancers. Deshalb trainieren die jungen Frauen zwischen 18 und 26 Jahren noch härter in Wien.

Der Finanzkrise wegen droht aber der Traum von der WM zu platzen. Ihr Sponsor musste sein Budget kürzen. Dir Kooperation mit den Tänzerinnen liegt deshalb nicht mehr drinnen. „ Wir sind total schockiert und sehr traurig. Unser Ziel war zum greifen nah”, sagt Theresia Maurer. 19 000 Euro fehlen den 15 jungen Frauen nun, ohne die sie am 24.April an der Weltmeisterschaft in Orlando (USA) nicht dabei sein können. Die Milleniumdancers geben sich jedoch nicht geschlagen und suchen mit Hochdruck nach einem neuen Sponsor, welchem sie als Gegenleistung Auftritte und Werbung auf ihrer Homepage sowie Logos auf der Bekleidung bieten. www.milleniumdancers.at

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Cheerdancer haben wegen der Finanzkrise ausgetanzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen