Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Charlotte Simma: "Größter Erfolg für Vorarlbergs Volleyballsport"

©Privat
Fünf Vorarlbergerinnen stehen im österreichischen U-16-Nationalteam der Volleyballerinnen bei der EM-Quali in der Slowakei

Gleich fünf Vorarlberger Nachwuchsvolleyballerinnen der Unter-16-Jährigen dürfen im rot-weiß-roten Dress ihre ersten Länderspiele bestreiten (U16). Damit stellt Vorarlberg mit Lina Hinteregger und Evelyne Kresser (blum VBC Höchst), Rebecca Tribus (VC Wolfurt) sowie Sahra Spiegel und Müjde Kücükogul (VC Raiffeisen Dornbirn) im Bundesländervergleich den mit Abstand höchsten Anteil an Nationalspielerinnen. Im Rahmen der soeben gestarteten Europameisterschaftsqualifikation geht es gegen Zypern, Ungarn und die Slowakei. Damit wird die jahrelange kontinuierliche Trainingsarbeit im Vorarlberger Landeskader vom bisher größten Erfolg gekrönt, auf den auch die beiden Landestrainerinnen Charlotte-Emilie Simma und Elena Burato zu Recht stolz sein dürfen. Beide betonen aber unisono: „Dieser Erfolg ist auch der nachhaltigen Nachwuchsarbeit in den Vereinen zu verdanken.“ Der Einberufung ins Nationalteam vorangegangen waren hervorragende Leistungen beim Bundesjugendwettbewerb und vorerst die Nominierung zu den Sichtungslehrgängen des Österreichischen Volleyballverbands. Höchsterfreulich, dass dann alle Nominierten auch den endgültigen Sprung in die Nationalauswahl geschafft haben!

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Charlotte Simma: "Größter Erfolg für Vorarlbergs Volleyballsport"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen