AA

Charles will George sein

Der britische Thronfolger Prinz Charles will sich einem Zeitungsbericht zufolge nicht nicht "King Charles", sondern lieber „King George“ nennen, wenn er einmal den Thron von seiner Mutter übernimmt.

„Darüber hat es viele Gespräche mit dem Prinzen gegeben“, sagte ein „vertrauenswürdiger Freund“ von Charles gegenüber der britischen Tageszeitung „The Times“ (Samstag-Ausgabe). „Wir nehmen alle an, dass es so kommen wird.“

Ein weiterer Freund sagte, die königliche Familie werde beizeiten über den Namen entscheiden, „aber er hat von George geredet“. Angeblich will der Kronprinz lieber nicht „King Charles“ genannt werden, weil der Name an einige blutige Episoden in der Geschichte seines Landes erinnere.

König Karl I. hatte den Englischen Bürgerkrieg ausgelöst und wurde 1649 enthauptet; sein Sohn, König Karl II., verbrachte zunächst 18 Jahre im Exil und wurde vor allem durch seine vielen Mätressen bekannt, die ihm den Beinamen „The Merry Monarch“ („Der fröhliche Monarch“) einbrachten.

Ein Sprecher von Prinz Charles’ Büro in London sagte gegenüber der Zeitung: „Die Entscheidung wird zu gegebener Zeit getroffen werden.“ Es wäre nicht das erste Mal, dass ein britischer Monarch bei der Thronbesteigung seinen Vornamen ablegt: Königin Victoria im 19. Jahrhundert wurde als Alexandrina geboren, während Edward VIII. vor seiner Krönung Prince David geheißen hatte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Charles will George sein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen