Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Charles Vögele-Filiale in Wien-Stadlau umbenannt: "OVS"

Der Textilhändlers Charles Vögele wurde verkauft.
Der Textilhändlers Charles Vögele wurde verkauft. ©Pixabay/Sujet
Der neue italienische Besitzer des Schweizer Textilhändlers Charles Vögele, der italienische Modekonzern OVS, rechnet bis 2018 mit 130 Filialen mit den Marken OVS und Upim in Österreich.

Charles Vögele-Filialen in Wien Stadlau und im Klagenfurter Südpark wurden bereits im April in OVS umgewandelt. Weitere zwei Standorte in Vösendorf und Graz wurden in Upim umbenannt.

Damit wolle man die Reaktion der Kundschaft in Österreich testen, bevor das gesamte Umbenennungsprogramm starte, das bis Ende 2018 abgeschlossen werden soll, teilte OVS mit. Eine ähnliche Strategie werde auch in Deutschland verfolgt.

Konzernziel sei es, bis 2018 ein Netz auf 400 OVS- und Upim-Stores in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Slowenien aufzubauen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Charles Vögele-Filiale in Wien-Stadlau umbenannt: "OVS"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen