Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Charles darf mit Bräuten ins Bett

Eines alten britischen Gesetzes zufolge hat der britische Thronfolger das Recht, mit Jungfrauen aus Wales in ihrer Hochzeitsnacht zu schlafen.

Das jus primae noctis exsistiert. Prinz Charles erlangte dieses historische Recht mit dem Erwerb des Llwynywormwood-Grundstücks in Süd-Wales. Damit gehört er politisch zur Klasse der Landeigentümer und hat aufgrund eines Gesetzes aus dem Jahr 1833 das Recht, mit jeder Braut in seinem Distrikt die Hochzeitsnacht zu verbringen …

… es sei denn, deren Ehemann bezahlt ihm 50 Pence. In besagtem Gesetz steht nämlich auch, dass der Landeigentümer 10 Shillings einfordern darf, wenn er von seinem Bettrecht, welches auf das mittelalterliche Feudalrechtssystem zurückgeht, nicht Gebrauch machen will.

Ein Sprecher Prinz Charles’ versicherte den Nachbarn im benachbarten Dorf Myddfai allerdings, dass der Prince of Wales das Recht nicht ausüben werde.

Die örtliche Bauerntochter Emma Thomas (23), welche nächsten Monat heiraten wird, sagte der Tageszeitung “Daily Star”: “Es ist wohl eher unwahrscheinlich. Wäre heutzutage ja nicht sehr politisch korrekt. Mein Verlobter wäre auch nicht begeistert. Er würde Charles ordentlich die Kappe waschen.”

Der 58-jährige Prinz und seine Frau Camilla erwarben das Grundstück letztes Jahr als Ferienanwesen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Charles darf mit Bräuten ins Bett
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen