Chancenland & Land mit Arbeit

Die Wirtschaftskammer Vorarlberg nützt den heurigen Messeschwerpunkt "Chancenland Vorarlberg" zur Bewusstseinsschärfung in Richtung Weiterbildung und zur Präsentation ihres diesbezüglichen Beitrages.

Kammer-Präsident Komm.-Rat Kuno Riedmann und Kammer-Direktor Dr. Peter Kircher dazu heute auf einer Pressekonferenz in Lustenau: „Kammer, WIFI, WK-Lehrlingsstelle, Volkswirtschaftliche Gesellschaft (mit Schule + Wirtschaft) und auch das WK-Gründerservice werden aufzeigen, wie ,unbegrenzt’ die Weiterbildungs- und Karrierechancen im Bundesland wirklich sind. Zwar hat auch der Wirtschaftsstandort Vorarlberg die allgemeine Konjunkturflaute messbar zu spüren bekommen, die wichtigsten Indikatoren und Parameter zeigen aber klar nach oben.“

Als Beweis dafür nannten Riedmann und Kircher u. a.: Unsere Arbeitslosenrate beträgt nach wie vor nur 5,7 Prozent, jene Gesamt-Österreichs 7; die Zahl der Beschäftigten stieg seit 2002 um 1061, seit Mitte 2003 um 751 Personen an. Und auch die Basler Konjunkturforschungsstelle, die unlängst die dynamischsten Wirtschaftsregionen weltweit in einem Vergleich bewertete, habe Vorarlberg auf Rang 10 „und damit in eine absolute Topposition“ (Riedmann) gereiht. Auch das Probleme der Lehrstellensuche hat sich für die Kammer-Chefs spürbar entschärft: Immerhin stünden aktuell 386 sofort oder in absehbarer Zeit besetzbare Lehrstellen offen, und wenn hier auch nicht für jedermann / frau die absolute Wunschlehrstelle dabei sein könne, gibt es „für jeden geeigneten Lehrling auch einen passenden Lehrplatz im Land“ (Kircher).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Chancenland & Land mit Arbeit
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.