Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Chancenauswertung der Wälder noch ausbaufähig

©Verein
Knappe 1:2-Testspielniederlage von EC Bregenzerwald gegen Arosa

Denkbar knapp mit 2:1 holte sich der EHC Arosa den Sieg gegen den EC Bregenzerwald. Fast 50 Minuten führten die Wälder, bevor die Schweizer mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße einbogen.

Kurz vor 17:00 Uhr machte sich der Felder-Reisen Bus auf den Weg in Richtung Flims. Im Sportzentrum der Tourismusgemeinde erwartete der Schweizer Drittligist EHC Arosa die dezimierte Mannschaft von Markus Juurikkala. Während Sam Antonitsch nach seiner Verletzung ins Line Up zurückkehrte, fehlten an diesem Abend arrivierte Spielern wie Wolf, Hyyppä und Hohenegg. Im Tor stand Karlo Skec, der wie der Rest seiner Teamkollegen wieder von einigen mitgereisten Fans angefeuert wurde. Die Gastgeber starteten bissig und kamen immer wieder vor das Wälder Gehäuse. Auch die Zweikämpfe wurden hart geführt, Sam Antonitsch kehrte bereits nach fünf Minuten mit einem Cut auf die Bank zurück. Nachdem er von der Eismeisterin des Sportzentrums zusammengeflickt wurde, revanchierte sich der Stürmer mit dem 0:1.

Dieser Stand hielt bis in das letzte Drittel, obwohl die Gäste besonders im Mittelabschnitt wiederholt Powerplays zugesprochen bekamen. Auch Skecs Kasten blieb zugenagelt, immer wieder entschärfte er gefährliche Konter. Beim Ausgleich in der 55. Minute war der Wälder Schlussmann allerdings machtlos. Zu allem Übel drehte Arosa keine 40 Sekunden später das Spiel ganz und hielten knappe Führung bis zum Schlusspfiff. Damit verlor man nach dem zweiten Drittel nicht nur Leon Rüdisser, sondern auch diesen Test mit 2:1. „Karlo hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert und uns lange in der Partie gehalten, dafür waren wir im Powerplay nicht effizient genug. Wir müssen lernen in den Zweikämpfen  zu gewinnen, erst dann können wir auch das Spiel selbst für uns entscheiden.“, ließ Headcoach Markus Juurikkala auf dem Rückweg nach Dornbirn wissen. Am Samstag findet bereits das letzte Testspiel vor heimischen Publikum statt. Zu Gast im Meessestadion ist dabei der EHC Winterthur.

Nächstes Heimspiel EC Bregenzerwald: Samstag, den 31.08.2019 um 20:00 Uhr gegen den EHC Winterthur

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Chancenauswertung der Wälder noch ausbaufähig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen