AA

CERN-Projekt forderte bereits ein Todesopfer

Eine 16-jährige Inderin nahm sich aus Angst vor dem drohenden Weltuntergang durch das CERN-Experiment das Leben.

Die junge Inderin schluckte Schädlingsbekämpfungsmittel und konnte nicht mehr gerettet werden. Das Mädchen verstarb im Krankenhaus. Laut der Zeitung „Indian Times“ habe die Familie zuvor noch vergeblich versucht, ihre Tochter zu beruhigen. Die 16-jährige Chayya Buhari war aber bereits so sehr verängstigt, dass sie sich nicht von der Tat abbringen ließ. „Wir haben versucht, sie abzulenken und sagten, sie solle keine Angst vor einer Katastrophe haben“, so der Vater der jungen Inderin.

Der Todesfall sorgt für Aufruhr und ist bereits Gegenstand von Untersuchungen. Es ist noch nicht geklärt, ob sich das Mädchen wirklich aus Angst vor dem „Weltuntergang“ das Leben nahm.

Quelle: 20minuten.ch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • CERN-Projekt forderte bereits ein Todesopfer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen