Campino wäre gern ein Spießer

Der Punk-Rocker Campino überrascht seine Fans mit einem Geständnis. Er habe nichts gegen Spießer, sagte der 44-Jährige der Frauenzeitschrift "Brigitte".

„Ich wäre selbst gern einer.“ Der Frontmann der Toten Hosen ist bald als Schauspieler zu sehen. Vom 11. August an spielt er den Mackie Messer in der „Dreigroschenoper“ im Berliner Admiralspalast.

Während der drei Monate dauernden Proben unter der Regie von Klaus Maria Brandauer habe er die neue Bürgerlichkeit schätzen gelernt. „Ich mag geordnete Verhältnisse. Zu wissen, wo man in den nächsten Jahren arbeitet, wo man lebt, wo seine Familie ist – das verachte ich nicht“, sagte Campino. Er sei in bürgerlichen Verhältnissen aufgewachsen, mit Häuschen, Auto vor der Tür und den Apothekerkindern, mit denen er auf der Straße spielte. „Und mit Rasenmähergeräuschen beim Hausaufgabenmachen. Übrigens ein sehr schönes Geräusch, das hat so was Beruhigendes.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Campino wäre gern ein Spießer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen