Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Butter wird teurer

Butter wird teurer. Die internationalen Notierungen für Butter tendieren seit Wochen deutlich nach oben, teilweise um bis zu 30 Prozent. Es sei daher davon auszugehen, dass Butter im Handel schon "demnächst" teurer wird, sagte der Geschäftsführer der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM), Johann Költringer, am Montag zur APA.

In Deutschland sind die Preise für Butter bereits um 20 Prozent gestiegen. In Österreich ist eine Preiserhöhung in etwa gleichem Ausmaß zu erwarten.

Derzeit gebe es auf den internationalen Märkten eine Knappheit bei Butter, was Hand in Hand mit der langsam anspringenden Konjunktur gehe. Auch die Exporte der EU – nicht zuletzt aufgrund des schwachen Euro – haben zuletzt wieder deutlich angezogen. “Viele Mengen sind vergriffen”, sagte Költringer, die Lager seien leer.

Wie ein Rundruf der APA bei den großen Handelsketten zeigt, steht bei Spar eine “kleine Erhöhung” bei Butter bevor. Der Zeitpunkt und die Größenordnung seien aber noch unklar. Spar-Sprecherin Nicole Berkmann erwartet eine Rückkehr auf das Preisniveau des Vorjahres.

Der Diskonter Hofer, traditionell Vorreiter in der Preisgestaltung im heimischen Handel, bestätigte auf APA-Anfrage ebenfalls geplante Preiserhöhungen bei Butter. “Wir können bestätigen, dass unser Unternehmen derzeit mit den Molkereien in Preisverhandlungen steht und mit einem ähnlichen Ergebnis (wie in Deutschland, Anm.) zu rechnen sein wird”, sagte Hans Mörwald, Generaldirektor der Hofer KG, zur APA.

Bei Rewe ist dagegen derzeit eine Preiserhöhung bei Butter “noch kein Thema”. Der Markt werde aber sehr genau beobachtet, sagte Rewe-Sprecherin Corinna Tinkler.

“Wenn sich einer der drei Großen bewegt, dann geht es los”, sagte dazu Költringer. Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigten, dass eine Preiserhöhung in Deutschland in ein bis drei Wochen auch in Österreich Niederschlag finde. Laut Költringer sind die Preiserhöhungen bei Butter nur der erste Schritt. Für den Sommer sei zu erwarten, dass alle Milchprodukte teurer werden, auch Käse. In Deutschland gebe es schon jetzt bei einzelnen Milchsorten eine Preisbewegung nach oben.

In Deutschland sind die Preise für Butter im Handel bereits deutlich gestiegen. Der Diskonter Aldi Süd hat den Preis für Deutsche Markenbutter nach Angaben der dpa auf 1,05 Euro je 250-Gramm-Stück angehoben. Das sind 20 Cent oder 23,5 Prozent mehr als vor einer Woche. Die größten deutschen Lebensmittelhändler Edeka und Rewe drehen auch an der Preisschraube. Bei Edeka werde Butter im Preiseinstiegssegment um 20 Cent teurer und koste dann 1,05 Euro, sagte ein Sprecher am Montag. Die Erhöhung sei angelaufen. Bei Rewe koste Butter von Dienstag an im Preiseinstiegssegment 1,05 Euro und damit 20 Cent mehr. Das gelte auch für die Discount-Tochter Penny, sagte ein Rewe-Sprecher.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Butter wird teurer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen